Gedenken an Karsamstag - Gemeinsame Veranstaltung von der Stadt Lippstadt und dem Deutschen Gewerkschaftsbund

|   Stadthaus

Lippstadt. In der Karwoche 1945 wurden sechs Arbeiter und sieben französische Zwangsarbeiter der Union-Werke in Lippstadt Opfer des Naziregimes. Die sechs deutschen Arbeiter und sieben französischen Zwangsarbeiter waren verhaftet worden, weil die Deutschen ihr Brot mit den Zwangsarbeitern geteilt hatten. Sie wurden in der Nacht auf Karfreitag 1945 erschossen.

 

Die Stadt Lippstadt und der Deutsche Gewerkschaftsbund, Kreisverband Soest, nehmen dieses tragische Ereignis zum Anlass für ein Gedenken am Karsamstag, 20. April 2019, um 11 Uhr, am Gedenkstein an der St. Joseph-Kirche.

Redner sind die stellv. Bürgermeisterin Sabine Pfeffer, der DGB Kreisvorsitzende Holger Schild sowie Georg Deventer vom Internationalen Rombergpark-Komitee. Musikalisch werden Katharina Bongard und Jörg Schnieder die Gedenkveranstaltung begleiten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Gedenkveranstaltung herzlich eingeladen.