Von Pamplona nach Lippstadt - Bürgermeister empfängt Austauschschüler im Stadtpalais

|   Stadthaus

Lippstadt. Insgesamt 32 Schüler und Schülerinnen sowie vier Lehrer durfte der stellvertretende Bürgermeister Franz Gausemeier vergangene Woche im Stadtpalais empfangen. Dabei stammte die eine Hälfte der Schüler vom Ostendorf-Gymnasium in Lippstadt, während es sich bei der anderen Hälfte um Schüler der British-Council Schule „Basoko“ aus Pamplona handelte. Seit 2015 findet zwischen den beiden Schulen ein regelmäßiger Austausch statt. Nachdem die Schüler des Ostendorf-Gymnasiums bereits im Herbst in Pamplona zu Besuch waren, erwiderten jetzt die Austauschpartner aus Spanien den Besuch.

 

Der stellvertretende Bürgermeister hieß die Gäste im Stadtpalais herzlich willkommen und betonte bei seiner Ansprache: „Erst seid ihr Gäste, nach dem Besuch Freunde und wir alle sind Teil der europäischen Familie“. Das Miteinander in Europa ist auch den beiden Schulen sehr wichtig: Die zertifizierte Europaschule Ostendorf-Gymnasium verpflichtet sich dauerhaft dem Unterrichts- und Erziehungsziel „Europa lernen“. Die IES Basoko fördert das Sprachenlernen und die Kenntnis der europäischen Kultur.

 

Nach der Begrüßung im Stadtpalais nahm Franz Gausemeier die Schüler zu einer kleinen Führung mit ins historische Rathaus und zeigte dort das Stadtmodell sowie den Rathaussaal und das alte Bürgermeisterzimmer. Zum Abschluss versammelten sich Schüler, Lehrer und Bürgermeister zum Gruppenfoto bei bestem Wetter auf dem Rathausplatz. Bevor er die Schüler in ihr weiteres Programm – unter anderem ein Besuch im Kölner Dom – entließ, sicherte sich der stellvertretende Bürgermeister noch schnell die Unterstützung der spanischen Gäste, sollte er einst den Jakobsweg gehen: „Ich hoffe, ihr gebt mir Herberge oder könnt mir etwas empfehlen, wenn ich durch eure Stadt komme.“

 

Besuch aus Spanien in Lippstadt: In den kommenden Tagen erkunden die Gäste aus Pamplona gemeinsam mit ihren Austauschpartnern vom Ostendorf-Gymnasium Lippstadt und die nähere Umgebung. Foto: Stadt Lippstadt