Neunter „Markt der Möglichkeiten“ im April 2019 - Interessierte Gruppen und Vereine sind zur Teilnahme aufgerufen

|   Topthemen

Lippstadt. Zum neunten Mal findet der „Markt der Möglichkeiten“ am 13. und 14. April 2019 statt. Diesmal allerdings nicht in der Volkshochschule Lippstadt, sondern erstmalig in den Räumen der städtischen Gesamtschule an der Ulmenstraße. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht diesmal das Motto „Treffpunkt Gesundheit“.

 

„Nach vielen erfolgreichen Veranstaltungen in den Räumen der Volkshochschule soll mit dem Wechsel in die Gesamtschule sowie der Verlegung des Veranstaltungstermins in das Frühjahr der „Markt der Möglichkeiten“ noch attraktiver gemacht werden“, erklärt Rüdiger Menzel vom Seniorenbüro der Stadt Lippstadt. Mit dem Schwerpunkthema „Treffpunkt Gesundheit“ dreht sich bei dieser Veranstaltung alles um das Thema Gesundheit und Gesundheitsvorsorge. Der „Markt der Möglichkeiten“ bietet dazu Informationen und Unterhaltung für alle Generationen.

 

„Das Seniorenbüro hat bereits mit den Vorbereitungen begonnen“, so Menzel.

Schon jetzt können sich die Besucher auf das neunzigminütige Bühnenprogramm von Patric Heizmann am 13.04.2019 im Rahmen der Veranstaltung freuen. Der Comedian und Ernährungscoach wird seinem Publikum auf seine ihm eigene witzige und interessante Art Tipps für eine gesunde Lebensweise vermitteln.

 

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen, Vereinen und Gruppen aus Lippstadt soll wieder ein informatives und abwechslungsreiches Angebot auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentiert werden. 

 

Interessierte Gruppen und Vereine, die sich am „Markt der Möglichkeiten“ beteiligen möchten, sind herzlich dazu eingeladen. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Stadt Lippstadt unter der Telefonnummer 02941/980-681 und 980-682 bis zum 31. Januar entgegen.

Auch beim nächsten „Markt der Möglichkeiten“ (hier ein Bild aus dem Jahr 2017) sollen wieder verschiedene Anbieter Informationen rund um das gewählte Thema zur Verfügung stellen. Interessierte Anbieter können sich noch bis Ende des Monats bei der Stadtverwaltung melden.  Foto: Stadt Lippstadt