So schmeckt es anderswo - Am 2. Dezember findet das Internationale Weihnachtscafé statt

|   Topthemen

Von Kindheit an, verbindet man bestimmte Gerüche und Geschmackserlebnisse mit wiederkehrenden Ereignissen. Und so gehört Lebkuchen, Spekulatius und Spritzgebäck zur hiesigen Weihnachtszeit. Genauso geht es aber auch Mitbürgern, die ihre Wurzeln in anderen Ländern haben und – obwohl sie vielleicht schon Jahrzehnte hier arbeiten und leben – an der traditionellen Weihnachtsbäckerei aus ihrem Geburtsland festhalten. Wer also am 1. Advent in den Lippstädter Rathaussaal kommt, der sieht sich einer verführerischen Vielfalt leckerer Weihnachtskuchen und -kekse gegenüber, denn das „Internationale Weihnachtscafé“ ist seit Jahren bekannt für seine besonderen Gaumenfreuden.

Am Sonntag, 2. Dezember, können kleine und große Naschkatzen von 13 bis 16 Uhr am Kuchenbuffet entlang schlendern und ihre Auswahl treffen. Die mit viel Liebe und Erfahrung gebackenen Köstlichkeiten – oftmals handelt es sich auch hier um Familienrezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden – stammen aus Russland, Spanien, Griechenland und von den Philippinen. So jedenfalls war es in den Vorjahren. Ob sich noch ein weiteres Land von seiner weihnachtlich-kulinarischen Seite zeigt, werden die Gäste am 1. Advent sehen und schmecken können.

Erfahrene Weihnachtscafé-Besucher wissen, dass es im Rathaussaal nicht nur ganz unterschiedliches Weihnachtsgebäck gibt, sondern dass dank der adventlich geschmückten Tische auch eine gemütliche Atmosphäre herrscht, die zum Plaudern und Verweilen einlädt.

Veranstaltet wird das „Internationale Weihnachtscafé“ erneut federführend vom „Haus der Kulturen“ in Zusammenarbeit mit der Diakonie Ruhr Hellweg e.V.

Internationales Adventscafé
Weihnachtsmarkt - Internationales Weihnachtscafé
Internationales Weihnachtscafé
Weihnachtsmarkt - Internationales Weihnachtscafé
Internationales Weihnachtscafé
OE-Schild Weihnachtsmarkt 2018