Glasfaser bald auch in der Altstadt - Bürgermeister unterzeichnet „Letter of Intent“ mit der Telekom

|   Stadtraum

Lippstadt. Es geht voran mit dem Glasfaserausbau in Lippstadt. Mit der Altstadt soll ein weiterer Bereich Lippstadts mit einem leistungsstarken Netz ausgestattet werden. Den Ausbau wird die Deutsche Telekom übernehmen. Bürgermeister Arne Moritz und Jürgen Koch, Regionalmanager der Telekom, unterschrieben jetzt den „Letter of Intent“, um das Projekt auf den Weg zu bringen.    

 

Die Telekom wird in Lippstadt ein Glasfasernetz für 4.000 Haushalte ausbauen. Die Arbeiten beginnen bereits Anfang Dezember. Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Es ist damit so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zu Hause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Wer sich bis zum 31.12.2022 für einen Glasfaseranschluss entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei.

 

Überschneidungen mit den Gebieten, in denen in Kürze der geförderte Ausbau sowie der privatwirtschaftliche Ausbau durch die Deutsche Glasfaser beginnt, wird es durch den angekündigten Ausbau der Telekom nicht geben. 

 

„Wir freuen uns, dass die Altstadt von Lippstadt nun mit Glasfaser erschlossen wird und den Bürgerinnen und Bürgern in Kürze Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s zur Verfügung stehen“, sagt Arne Moritz, Bürgermeister von Lippstadt. Und natürlich hoffen wir, dass auch in Zukunft noch weitere Bereiche mit Glasfaser versorgt werden, damit Lippstadt irgendwann flächendeckend glasfaserversorgt ist.“

 

Damit die Telekom mit dem Ausbau vorankommen kann, ist eines besonders wichtig: das Einverständnis der Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer. „Um den Glasfaseranschluss zu legen, müssen wir privaten Grund betreten“, sagt Jürgen Koch, Regionalmanager der Telekom und wirbt nochmals für das Angebot des Unternehmens: „Wer im definierten Ausbaugebiet in der Altstadt von Lippstadt wohnt, hat jetzt die Chance auf einen Glasfaseranschluss – und zwar kostenlos. Die Buchung eines Endkundenvertrages ist hierfür nicht notwendig.“

 

Mehr Informationen für Hauseigentümer aber auch Endkunden zur Verfügbarkeit und den Tarifen der Telekom gibt es an folgenden Stellen:

 

 

Auch die Ausbauplanung der Deutsche Glasfaser in Lippstadt geht weiter. Für die Ortsteile Cappel, Lipperbruch und Lipperode sowie die Polygone in Lippstadt Nord hat die Deutsche Glasfaser eine Verlängerung angekündigt, da die erforderliche Quote von 40% bis zum Ende der Nachfragebündelung noch nicht erreicht worden war. Die Polygone in Lippstadt Süd werden nicht vergessen. Es ist auch dort weiterhin möglich, sich für einen Anschluss zu entscheiden. Eine gezielte Kundengewinnung wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

 

Bürgermeister Arne Moritz (M.) und Jürgen Koch, Regionalmanager der Telekom (l.) unterzeichneten in Anwesenheit von Marco Koch, Teamleiter Telekom für den Breitbandausbau (r.) sowie Alfons Strümper (hinten rechts), Fachdienstleiter Straßenbau bei der Stadt Lippstadt und Birgit Schäpermeier (hinten links) vom Fachdienst Organisation den „Letter of Intent“, um den Glasfaserausbau in der Altstadt auf den Weg zu bringen. Foto: Stadt Lippstadt