Der „Mädchenmerker“ ist da - jetzt auch auf Instagram! - Kalender für das Schuljahr 2021/22 gibt wertvolle Tipps zur Berufswahl

|   Topthemen

Lippstadt. Pünktlich zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 gibt es ihn wieder – den „Mädchenmerker“. Der informative Kalender, der in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und der Gleichstellungsstellen NRW herausgegeben wird, gibt Mädchen ab der achten Klasse hilfreiche Tipps für die Berufswahl.

 

„Der Kalender hilft dabei, herauszufinden, welcher Beruf interessant sein könnte, wo die eigenen Stärken liegen und liefert mit den verschiedenen Berufsporträts von Frauen zahlreiche Vorbilder gleich mit“, freut sich Daniela Franken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lippstadt. Mit dabei ist auch Fachinformatikerin Lara Schumacher: „Ich absolviere gerade in der IT-Abteilung der Stadt Lippstadt die Ausbildung zur Fachinformatikerin in der Fachrichtung Systemintegration. Es gibt leider immer noch zu wenig Frauen, die sich an diesen Beruf herantrauen oder ihn in Betracht ziehen. Mir macht meine Ausbildung in diesem Bereich viel Spaß und ich hoffe, durch den Mädchenmerker werden viele Mädchen auf den Beruf aufmerksam.“ Neben dem Beruf der Fachinformatikerin können sich interessierte Mädchen über den Beruf der Stadtökologin, Parkettverlegerin oder über das Studium Technologie der Kosmetika und Waschmittel informieren. Zusätzlich bieten Interviews mit Singer-Songwriterin Franzi Rockzz und Autorin Laura Gelhaar spannende Einblicke in die Lebensläufe von Frauen - genauso wie ein Porträt der Klimaaktivistin Luisa Neubauer.

 

Ebenso informiert der Kalender zu Fragen über Sexualität, geschlechtergerechte Sprache, Loverboys und rund um das Thema Queer-sein und die LSBTIQ- Community. Darüber hinaus gibt es regionale Informationen zur schulischen oder betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten in Lippstadt und allgemeine Tipps zur Berufswahl und Lebensplanung.

 

Das Thema soziale Netzwerke bekommt zudem einen besonderen Schwerpunkt, denn: „Den Mädchenmerker gibt es jetzt auch auf Instagram. Wir werden Teil der Social Network Community und liefern die Infos aus dem Kalender nun auch im Netz“, verrät Daniela Franken.

 

Der Kalender ist ab sofort in der Stadtinformation im Rathaus, Lange Straße 14, erhältlich und kann außerdem telefonisch über die Gleichstellungsstelle der Stadt Lippstadt unter der Telefonnummer 980-330 aber auch per E-Mail an gleichstellung@stadt-lippstadt.de kostenlos angefordert werden. Auf Instagram kann der Mädchenmerker unter instagram.com/maedchenmerker abonniert werden.

 

Der Berufswahlkalender wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW und ist ein landesweites Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen NRW.

 

Daniela Franken (r) und Verena Wieneke (m.) von der Gleichstellungsstelle präsentieren gemeinsam mit Lara Schumacher (l.) den neuen „Mädchenmerker“. Foto: Stadt Lippstadt