„Photovoltaik und Smart Home“ - Mit selbsterzeugten Strom einen Beitrag zum „Wattbewerb“ leisten

|   Topthemen

Lippstadt. „Photovoltaik und Smart Home“ ist das Thema der Energieberatung am Montag, 22. Februar 2021. Zum Start des Wettbewerbs „Wattbewerb“ – an dem die Stadt Lippstadt teilnimmt - informiert die Energieberatung über den Aufbau und die Funktionsweise von Photovoltaikanlangen zur Stromerzeugung. Beginn der kostenlosen Onlineveranstaltung ist um 18 Uhr.

 

„Der sogenannte „Wattbewerb“ startet am 21.02.2021. Die Städte in Deutschland treten gegeneinander an, um in ihrem Stadtgebiet eine Verdopplung der Kapazitäten von Solarstrom zu erreichen. Gewinnerin ist die Stadt, die im Wettbewerbszeitraum am meisten kWp-Leistung (Kilowatt Peak) je Einwohner zugebaut hat“, erläutert Birgit Specovius von der Energieberatung der Stadt Lippstadt. Alle Anlagen zählen: Dachanlagen, überbaute Parkplätze, Balkonmodule oder Freiflächenanlagen. Hauptziel des „Wattbewerbs“ ist es, die Energiewende durch den Ausbau von Photovoltaik in den Städten und Gemeinden zu beschleunigen und damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 

Was beim Ausbau von Photovoltaik zu beachten ist, erläutert Referent Sven Thiel im Fachvortrag der Energieberatung. So kommt es beispielsweise auf die richtige Dimensionierung an. Außerdem geht Thiel – der mit seinem Unternehmen auch Mitglied im Klimabündnis Lippstadt ist – auf die Vorteile einer Ost-West-Orientierung gegenüber einer reinen Südausrichtung ein. Darüber hinaus wird die Bedeutung der Optimierung des Eigenstromverbrauches erläutert.

 

 „Die genaue Abstimmung des Stromverbrauchs auf die schwankende Stromerzeugung bietet interessante Möglichkeiten zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit“, erklärt Birgit Specovius. Um die Wirtschaftlichkeit zu steigern, besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Batterie-Systemen als Ergänzung zu einer Solarmstromanlage zu installieren. Auch Elektro-Wärmepumpen können mit einer Photovoltaikanlage sinnvoll kombiniert werden. „Die Strom- und Wärmeversorgung des eigenen Hauses sollte gemeinsam betrachtet werden, um eine gute Gesamtlösung zu erhalten“, so Specovius.

 

Zunehmend gewinnt auch das Thema Elektromobilität an Bedeutung. Die Kopplung der Sektoren Wohnen und Mobilität bietet dabei neue Möglichkeiten: So ist es sinnvoll, den selbst erzeugten Strom aus der PV-Anlage nicht nur im Wohngebäude, sondern auch für das eigene Elektroauto zu nutzen.

 

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch das Coronavirus findet die Veranstaltung als Onlineangebot statt. Die Anmeldung erfolgt durch eine E-Mail an folgende Adresse: energieberatung@lippstadt.de. Kurz vor der Beratung erhalten die Teilnehmenden eine Bestätigungsmail mit dem Teilnahmelink.

 

Weitere Infos zur kostenlosen und neutralen Energieberatungsstelle gibt es unter www.lippstadt.de/energieberatung.

 

Hintergrund

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) startet am 21.02.2021 der bundesweite Wettbewerb „Wattbewerb (vormals Faktor2). Um den Ausbau der Photovoltaik zu beschleunigen, haben Fossil Free Karlsruhe mit Unterstützung der Parents for Future Germany und Fridays for Future Germany die „StädteChallenge“ ins Leben gerufen. Die Städte treten gegeneinander an, um in ihrem Stadtgebiet eine Verdopplung der Kapazitäten von Solarstrom zu erreichen – eben Faktor2. Hauptziel des „Wattbewerbs“ ist es, die Energiewende durch den Ausbau von Photovoltaik in den Städten und Gemeinden zu beschleunigen und damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.