„One Billion Rising“ - Eine Milliarde erhebt sich - Weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auch in Lippstadt

|   Leben in Lippstadt

Lippstadt. Unter dem diesjährigen Motto „Rising Gardens – Rising for Women and Mother Earth” findet am Sonntag, 14. Februar 2021, wieder der weltweite Aktionstag „One Billion Rising“ statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie findet dieses Jahr nicht wie üblich eine gemeinsame Tanzaktion auf dem Rathausplatz statt. Stattdessen wird es grün: „Passend zum diesjährigen Motto „Rising Gardens“ haben wir uns Aktionen überlegt, die auch auf Abstand funktionieren“, erklärt Daniela Franken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lippstadt, im Namen der Arbeitsgemeinschaft Mädchen. Wer dieses Jahr anlässlich des Aktionstags ein Zeichen der Solidarität setzen möchte, kann beispielsweise einen Baum pflanzen oder das eigene Fahrrad mit Blumen schmücken.

 

„Wer einen Baum pflanzt, gibt Mutter Natur etwas zurück und mit „kleinen Gärten“ an den Fahrrädern machen wir nicht nur den grauen Alltag etwas bunter, sondern setzen auch ein Zeichen für den Schutz von Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt. Gerade in Zeiten von Corona ist das Thema Gewalt gegen Mädchen und Frauen leider noch weniger im Fokus der Öffentlichkeit als sonst“, so Franken. Die Arbeitsgemeinschaft Mädchen geht daher mit gutem Beispiel voran und hat die Patenschaft für einen Baum im Südertorpark übernommen. Eine Plakette neben dem Baum weist auf die Aktion und die Paten hin.

 

Darüber machen die Mitglieder der AG Mädchen mit weiteren Aktionen auf das Thema aufmerksam: So schmückt beispielsweise der Treff am Park (TAP) den Apfelbaum im Mehrgenerationengarten als sogenannten Wunschbaum. „Wir stellen unseren Besuchern schon seit längerem „Wochenendüberraschungstüten“ zusammen. Für „One Billion Rising“ bekommen die Mädchen große bunte Pappblumen zur Verfügung gestellt, die sie bunt gestalten und mit Ideen, Wünschen und Schlagworten versehen können. Die Rückgabe erfolgt über unseren Postkasten. Wir laminieren die Blumen und hängen sie zum 14. Februar an den Wunschbaum“, erklärt Melissa Neumann vom TAP. Im Mikado entstehen zum Aktionstag am 14. Februar selbstbemalte und bepflanzte Blumentöpfe, der Sozialdienst katholischer Frauen bastelt Blumengirlanden für Fahrräder und die INI macht mit einem großen Banner auf die Aktion aufmerksam.

 

 

„Wir möchten Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt und natürlich auch in Lippstadt Mut machen, zeigen, dass wir viele sind und gemeinsam etwas bewirken können“, betont Daniela Franken. Abgesehen von den genannten Ideen gibt es natürlich auch viele weitere Möglichkeiten, sich am Aktionstag zu beteiligen. „Zum Beispiel können die Lippstädterinnen und Lippstädter auch im eigenen Garten eine Tanzperformance veranstalten, eine Blühwiese anlegen - die Möglichkeiten sind zahlreich.“ Übrigens: Wer zum Aktionstag eine kreative Idee umsetzt, kann ein Foto oder Video der Aktion an gleichstellung@stadt-lippstadt.de senden. Auch über den Facebook-Kanal der Stadt Lippstadt können unter dem entsprechenden Beitrag am 14. Februar Fotos und Videos geteilt werden.

 

„Wir freuen uns über tolle Aktionen und viele bunte bzw. grüne Zeichen der Solidarität in Lippstadt“, so Daniela Franken. Fragen zur Aktion beantwortet die Gleichstellungsstelle unter der Telefonnummer 02941/ 980 330 oder unter gleichstellung@stadt-lippstadt.de.

 

Hintergrund:

In Lippstadt wird die Aktion „One Billion Rising“ von der Arbeitsgemeinschaft Mädchen organisiert, der die Arbeiterwohlfahrt mit dem Jugendmigrationsdienst, die Diakonie Ruhr-Hellweg, Schulsozialarbeit Lippe-Berufskolleg, die Evangelische Kirchengemeinde Lippstadt, der Jugendtreff Shalom, der INI Firmenverbund, der Sozialdienst katholischer Frauen, BWZ Juchaczstraße und das Familienzentrum am Stadtwald, der Sozialdienst Katholischer Männer, Treff am Park und die Stadt Lippstadt, mit der Gleichstellungsstelle sowie dem Jugend- und Familienbüro (u. a. Mehrgenerationenhaus Mikado) angehören.