Bilder und Geschichten aus 100 Jahren - Ausgabe der „Lippstädter Spuren“ zu 100 Jahre Heimatbund vorgestellt

|   Topthemen

Lippstadt. Bilder und Geschichten aus hundert Jahren: Im 28. Band der „Lippstädter Spuren“, der Jubiläumsausgabe zum 100-jährigen Bestehen des Heimatbundes 2021, erzählen zahlreiche ehemalige und heutige Lippstädter von persönliche Erinnerungen, Erlebnissen und Eindrücken an und in Lippstadt. Den Aufruf zum Einbringen von persönlichen Geschichten startete der Heimatbund Anfang 2019 und erhielt über 60 Einsendungen.

 

„Wir hatten so viele Beiträge, dass wir auswählen mussten“, erklärt Dr. Wolfgang Maron, Schriftleiter der „Lippstädter Spuren“, der Schriftenreihe des Heimatbundes. Die letztendlich vom Redaktionsteam - bestehend aus Stadtarchivarin Dr. Claudia Becker, Stadtmuseumsleiterin Dr. Christine Schönebeck, Hans Christoph Fennenkötter, Wolfgang Schulte Steinberg, Hans-Christian Schwade und Dr. Marlies Wigge vom Heimatbund - über 40 ausgewählten Texte bieten ein breites Spektrum von 1920 bis heute. Auch die Autorenschaft ist breit aufgestellt: „Von Hamburg bis nach München, aber auch von Norditalien bis nach Chicago sind Autoren dabei“, berichtet Wolfgang Maron. „Die Sammlung ist eine Zeitreise durch ein ganzes Jahrhundert“, freut sich die Vorsitzende des Heimatbundes Dr. Marlies Wigge und auch Dr. Wolfgang Maron findet: „Die Beiträge sind ein buntes Kaleidoskop mit Bildern und Geschichten aus den letzten hundert Jahren.“

 

So findet sich beispielsweise ein Beitrag zu einem am 20. Oktober 1926 geschriebenen Brief, der von den Vorbereitungen zur ersten Lippstädter Herbstwoche berichtet genauso wie ein Beitrag zur Entwicklung des ehemaligen „Grünen Weg“ zum heutigen Nicolaiweg. Umrahmt werden die Beiträge mit der Geschichte des Heimatbundes bestehend aus einer Standortbestimmung zu Anfang und einer Chronik des Heimatbundes am Ende des Spurenheftes.

 

Die verschiedenen Beiträge und Erinnerungen faszinieren auch Bürgermeister Arne Moritz: „Kaum hatte ich den neuen Band in der Hand, habe ich mich beim Durchblättern auch schon an vielen Stellen festgelesen. Es ist eine gute Gelegenheit tiefer in die Geschichte Lippstadts einzutauchen.“

 

„Lippstadt – Bilder und Geschichten aus hundert Jahren“ ist mit Unterstützung der Volksbank Beckum-Lippstadt in einer Auflage von 1100 Exemplaren erschienen. Erhältlich ist das aktuelle Spurenheft zum Preis von 15 Euro in den Patriot-Geschäftsstellen an der Marktstraße und der Hansastraße sowie im Stadtarchiv der Stadt Lippstadt und über die Internetseite des Heimatbundes www.heimatbund-lippstadt.de

 

Die 28. Ausgabe der „Lippstädter Spuren“ zum 100-jährigen Jubiläum stellten (v.r.n.l.) Dr. Wolfgang Maron, Dr. Marlies Wigge, Christoph Barnstorf-Laumanns (alle Heimatbund) und Stadtarchivarin Dr. Claudia Becker gemein-sam mit Bürgermeister Arne Moritz vor. Foto: Stadt Lippstadt