Stadtarchiv mit Einschränkungen wieder geöffnet - Ab 4. Mai maximal zwei Nutzer vor Ort

|   Topthemen

Lippstadt. Ab dem 4. Mai öffnet das Stadtarchiv wieder für Besucher – mit Einschränkungen. So können maximal zwei Nutzer gleichzeitig den Lesesaal nutzen. Daher bittet das Stadtarchiv um eine Anmeldung - mindestens einen Tag im Voraus - per E-Mail an stadtarchiv@stadt-lippstadt.de oder per Telefon unter 02941 980 262. Die normalen Öffnungszeiten des Stadtarchivs sind damit ausgesetzt. Zur Nachverfolgung von Infektionsketten werden Besucherlisten geführt.

 

„Wir mussten natürlich umdenken, um Abstands- bzw. Hygieneregelungen umsetzen zu können“, erklärt Dr. Claudia Becker, Leiterin des Stadtarchivs. Zu diesem Zweck sollen Besucher des Stadtarchivs einem bestimmten Ablauf folgen: „Jacken werden wie üblich an der Garderobe abgegeben und Taschen eingeschlossen. Das Tragen eines selbst mitgebrachten Mund-Nase-Schutzes ist verpflichtend. Anschließend werden Besucher gebeten, sich gründlich die Hände zu waschen und dann im Lesesaal Platz zunehmen“, beschreibt Claudia Becker die Abfolge. Im Lesesaal steht für die Nutzer des Archivs Desinfektionsmittel bereit, der zu besetzende Tisch ist mit dem entsprechenden Namen gekennzeichnet. „Idealerweise teilen uns die Besucher bei der Anmeldung mit, welche Unterlagen sie benötigen und wir legen sie dann schon auf den Tisch“, so Becker. Natürlich wird außerdem im Archiv zwischen allen Beteiligen ein Abstand von zwei Metern gewahrt. „Leider ist so eine direkte Lesehilfe bei den Unterlagen nicht möglich, aber dafür lässt sich bestimmt eine Lösung finden“, ist Claudia Becker zuversichtlich.

 

Zum Ende des Besuches können die Besucher übrigens das genutzte Archivgut, auch Literatur aus dem Lesesaal, einfach auf dem Tisch liegen lassen. „Wir freuen uns sehr, das Archiv – wenn auch im geringen Umfang – wieder für die Lippstädterinnen und Lippstädter zu öffnen“, betont Claudia Becker im Namen des gesamten Teams.