Corona-Pandemie: Bund und Länder beschließen Kontaktverbot - Ordnungsamt erhöht Personaleinsatz für Kontrollen

|   Topthemen

 

 

|

Lippstadt. Bund und Länder haben sich am Sonntag, 22.03.2020, auf verschiedene weitere Maßnahmen verständigt, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Deutschland einzudämmen.

 

Um die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushaltes so gering wie möglich zu halten, ist die wichtigste Maßnahme ein Kontaktverbot, das Ansammlungen von mehr als zwei Personen – sofern es sich nicht um Angehörige des eigenen Haushalts handelt – in der Öffentlichkeit untersagt. „Wir wissen, dass aktuell das wirksamste Mittel zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus die maximale Reduzierung von Kontakten ist“, sagt Bürgermeister Christof Sommer. Er appelliert nachdrücklich an die Lippstädterinnen und Lippstädter, sich an die neuen Vorgaben zu halten. Wo Kontakte notwendig sind – bei der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Arztbesuch - ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. „Bitte nehmen Sie das ernst“, so Sommer.

 

Zusätzlich zum Kontaktverbot haben Bund und Länder weitere Entscheidungen getroffen, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern. So bleiben Gastronomiebetriebe ab sofort komplett geschlossen. Ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Außerdem bleiben auch Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe geschlossen, da in diesen Bereichen körperliche Nähe unausweichlich ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

 

Um das Kontaktverbot sowie alle weiteren neuen und bereits getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus in Lippstadt zu kontrollieren, verstärkt die Stadt Lippstadt das Personal im Außendienst des Ordnungsamtes. Gleichzeitig befindet sich die Verwaltung in konkreter Abstimmung mit der Kreispolizeibehörde zur Koordinierung der Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt. „Der größte Teil der Bevölkerung hat sich in den vergangenen Tagen bereits verantwortungsbewusst verhalten und die Vorgaben zur Eindämmung des Virus befolgt“, sagt Christof Sommer. „Polizei und Ordnungsamt werden darum jetzt umso konsequenter gegen die vorgehen, die sich über die Regeln hinwegsetzen wollen“, so der Bürgermeister.