6 Slammer kämpfen mit Worten um den „Goldenen Bernhard“ - Marian Heuser moderiert wieder den Poetry Slam

|   Kultur

Lippstadt. 3 Frauen und 3 Männer werden am Mittwoch, 13. November in der Aula des Evangelischen Gymnasiums um die Lippstädter Trophäe, den „Goldenen Bernhard“ wetteifern.

Wer den „Goldenen Bernhard“ erringen möchte, der muss das Publikum erobern – mit Witz, Ideenreichtum und Originalität! Zum inzwischen 6. Mal findet der von Marian Heuser moderierte „Poetry Slam“ in Lippstadt statt.

Man kann neugierig sein  auf die Beiträge der sechs Akteure, die sich im literarischen Wettstreit messen werden.

 

Dieser moderne Dichterwettstreit entstand Mitte der 1980er Jahre in Chicago und trat von dort seinen Siegeszug um die Welt an. Inzwischen werden in nahezu jeder deutschen (Groß-)Stadt regelmäßig „Poetry Slam“-Veranstaltungen durchgeführt. In Lippstadt hält man sich an die klassischen drei Regeln, die diesen Wettbewerb so einmalig machen: die vorgetragenen Texte müssen von den Autoren oder „Slam Poeten“ selbst geschrieben sein. Diese „Poetry Slammer“ dürfen bei ihren Auftritten weder Requisiten oder Musikinstrumente verwenden und die Akteure müssen sich an ein vorgegebenes Zeitlimit von fünf Minuten halten.

Folglich sind es neben den Texten „nur“ die Körpersprache und Ausstrahlung, mit denen die Poeten das abstimmende Publikum für sich einnehmen können. Die Zuschauer dürfen sich also auf einen abwechslungs- und geistreichen Abend freuen.

 

Die 6 Slammer in alphabetischer Reihenfolge:

Ella Anschein, geboren 1996 in Bonn,  ist Schauspielschülerin, Autorin und Poetry-Slammerin und ist sowohl in der Prosa als auch der Lyrik zu Hause. 2017 wurde sie nordrhein-westfälische U20-Meisterin im Poetry Slam, im Februar 2018 feierte ihr erstes Soloprogramm Premiere in Siegburg, wo sie seit Beginn ihrer Ausbildung lebt und arbeitet.

Friedrich Herrmann ist Poetry Slammer, Moderator und Veranstalter aus Jena. Er ist thüringer und sächsicher Landesmeister im Poetry Slam und stand 2018 im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften im Züricher Hallenstadion.. Im Herbst 2019 ist sein Buch “Notizen eines Linkshänders” im Lektora Verlag erschienen.

Agnes Maier, 1993 in Graz geboren, begann 2015 als Slammerin und wurde bereits wenige Monate nach ihrem ersten Auftritt Vizemeisterin von Steiermark/Kärnten.
Zusammen mit Klaus Lederwasch gründete sie im Jahr 2016 das erfolgreiche Slam-Team "Kevin".

Agnes Maier greift ihre Texte direkt aus ihrem Alltag. Dem Alltag einer jungen Mutter, Hebamme und Slam Poetin. In ihrem neuen Buch „Veni, Vidi, Vulva – Slamtexte aus dem Leben einer Hebamme“ hat sie ihre beliebtesten Texte gesammelt und im September 2018 veröffentlicht.

Björn Rosenbaum ist umtriebiger und humorvoller Slammer aus Dortmund und war bereits vor fast genau einem Jahr Teilnehmer beim Poetry Slam in Lippstadt, Seit 2016 Jahr darf er sich – als bekennender Schwarz-Gelber – mit dem Titel Gelsenkirchener Stadtmeister schmücken, was Rosenbaum selbst als „vorläufigen Höhepunkt“ seiner Slammer-Karriere betrachtet. Der “Mann mit dem Klemmbrett” überfällt das Publikum nach allen Regeln der Kunst mit frecher Komik und wilder Inbrunst. Seit 2016 ist er zudem mit seinem Solo-Programm „Und erlöse uns von den Blöden…“ unterwegs.

 

Theresa Sperling ist eine der erfolgreichsten Bühnenpoetinnen Niedersachsens. Die Lehrerin aus Nordhorn ist als Spoken Word Poetin, Roman- und Theaterautorin in allen drei literarischen Genres zu Hause. Die choreographisch anmutende Lyrik widmet sich essentiellen Themen und geht dem Publikum direkt unter die Haut.

Der gebürtige Ahauser und jetzt in Münster lebbende Andi Substanz steht bereits seit 14 Jahren auf den Slambühnen Deutschlands. In seinen Texten verwebt er Lyrik und Sprechgesang und schaffte es damit u.a. ins Finale der NRW Meisterschaften 2017. In seinen neusten Projekten widmet er sich der Verschmelzung von Poetry und Sound.

 

 

Termin: Mittwoch, 13. November 2019, 20 Uhr

 

Preise: 14,- € / ermäßigt: 7,- €

 

Ort: Aula des Evangelischen Gymnasiums

 

Veranstalter: KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH

 

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de; Mo - Fr 10 - 18 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr und ONLINE über das VIBUS-Ticketportal

Poetry-Slam Lippstadt
Poetry-Slam Lippstadt
Marian Heuser, Poetry Slam 12.5.16
Marian Heuser, Poetry Slam 12.5.16, Foto: szenestreifen
Poetry Slam, Björn Rosenbaum
Poetry Slam, Theresa Sperling
Friedrich Herrmann
Agnes Maier