Von Leinwand-Aquarium bis Asterix-Rallye - Last-Minute-Ferienclub ist feste Größe beim Ferienspaß

|   Topthemen

Lippstadt. Der Last-Minute-Ferienclub trägt seinen Namen ganz bewusst. Regelrecht auf die letzte Minute kann man sich bei der Aktion des Jugend- und Familienbüros anmelden, um einen vergnüglichen Ferientag zu erleben.

 

Schon seit drei Wochen läuft der Club auf Hochtouren und ist insbesondere für Kinder geeignet, deren Eltern plötzlich arbeiten müssen, die Betreuung ausfällt oder auch akute Ferienlangeweile droht. Von vier bis elf Jahren reicht die Altersspanne und das Programm hält für jeden etwas bereit. Ein Leinwand-Aquarium, eine Reise ins Nimmerland und eine digitale Schnitzeljagd standen bislang ebenso auf dem Programm wie eine Asterix-Rallye.

 

Unter der Regie von Elisa Stellmacher und Christina Wulf hat sich der Ferienclub zur festen Anlaufstelle in den Sommerferien entwickelt. „Der Last-Minute-Ferienclub ist vor allem für Berufstätige ein Segen. Die Kinder können einen Tag bleiben oder die ganze Woche. Flexibler geht es nicht“, zeigt sich Frank Osinski vom Jugend- und Familienbüro überzeugt von dem Angebot, das vor einigen Jahren zusammen mit dem Lokalen Bündnis für Familie entwickelt wurde. Zusammen mit den beiden Stadtranderholungen und dem Ferienspaßprogramm soll der Ferienclub eine verlässliche Größe für Eltern bilden, um die manchmal schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch in den langen Sommerferien meistern zu können.

Elisa Stellmacher und Christina Wulf (Mitte, v.l.) sind die „Regisseurinnen“ des Last-Minute-Ferienclubs, der sich bei den Kindern großer Beliebtheit erfreut. Foto: Stadt Lippstadt