Start in die Ferien führt direkt ins Weltall - „Kulturrucksackteilnehmer“ machen künstlerische Reise

|   Topthemen

Lippstadt. In der mittlerweile schon fünften Runde des Kulturrucksack NRW in Lippstadt wurde zu Beginn der Ferien gleich eine „Rackete“ gestartet: Der Graffiti-Workshop hat sich in diesem Jahr mit dem Motto „Sterne, Planeten und Kometen“ beschäftigt. So konnten erneut zehn Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren an den zwei Tagen den Umgang mit den Sprühdosen erlernen und gleichzeitig den Spaß an der Kunst erfahren.

 

Bevor es an die Spraydosen ging, wurden die Teilnehmer zunächst noch auf die Unterschiede zwischen illegalem Sprayen im öffentlichen Raum und den künstlerischen Aktionen an dafür vorgesehenen Standorten hingewiesen. Danach waren der Kreativität und Kunstfertigkeit der Nachwuchskünstler, unter Anleitung des Lippstädter Künstlers Phillipp Uthmann und Sascha Thiele vom Jugend- und Familienbüro, keine Grenzen gesetzt. Das Endergebnis der Arbeit am Jahnplatz kann gut und gerne als „außerirdisch“ bezeichnet werden.

 

Zur Info:

Das Landesprogramm „Kulturrucksack“ startete im Jahr 2012 mit 55 Kommunen, mittlerweile ist die Zahl auf 231beteiligte Kommunen gestiegen. Lippstadt beteiligt sich seit 2015 an dem Programm.

Die Teilnehmer des Graffitiprojektes freuen sich über das Kunstwerk, das sie innerhalb von zwei Tagen erstellt haben. Foto: Stadt Lippstadt