Thomas-Valentin-Bücherei mit neuer Leitung - Tahnee Exner hat am 1. Juli ihre Arbeit aufgenommen

|   Topthemen

Lippstadt. Als neue Leiterin der Thomas-Valentin-Bücherei hat Tahnee Exner am 1. Juli ihre Tätigkeit in Lippstadt aufgenommen. Sie folgt Ulrike Weyrich, die seit 1986 die Leitung der Bücherei innehatte und diese aus persönlichen Gründen jetzt abgibt. Tahnee Exner war zuletzt als Bibliothekarin in der Stadtbibliothek Detmold beschäftigt.

 

Die 36-Jährige kommt gebürtig aus Duderstadt und hat nach einer Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbibliothek Göttingen mehr als sechs Jahre in der Stadtbibliothek Bonn gearbeitet. Nach einem sechsmonatigen Aufenthalt an der Deutschen Schule in Shanghai, wo sie die neue Schulbibliothek mitaufbaute, nahm sie ein Studium im Bereich Bibliothekswesen an der Fachhochschule Köln auf. 2017 wechselte sie dann als Bibliothekarin in die Stadtbibliothek Detmold.

 

Die aktuellen Entwicklungen im öffentlichen Bibliothekswesen verfolgt die neue Bücherleitung mit großem Interesse und ist so auf den Veränderungsprozess in der Thomas-Valentin-Bücherei aufmerksam geworden. Im Hinblick auf ihren bisherigen Werdegang und ihre Vorstellungen für ihre persönliche Entwicklung, nimmt sie die Tätigkeit als Büchereileitung und die anstehenden Veränderungen der Bibliothek als attraktive Herausforderung wahr. 

 

Ihre Ideen und Konzeptvorstellungen für eine moderne Bibliothek beschreibt Tahnee Exner damit, dass diese einen lebendigen Ort zum Austausch von Kultur und Literatur für alle darstellen soll und dort interkulturelles und generationsübergreifendes Miteinander aktiv mitgestaltet werden soll. Eine Schnittstelle für analoge und digitale Medien zu schaffen und die Bücherei als Ort für Familien insbesondere im Kinder- und Jugendbereich zu stärken und neue Medien zu vermitteln, sind weitere Ideen, die sie als neue Leitung voranbringen möchte.

Ulrike Weyrich (links) hat die Stadtbücherei über 30 Jahre geleitet. Jetzt hat sie an Tahnee Exner übergeben. Foto: Stadt Lippstadt