Judoka aus Palau zu Besuch in Lippstadt - Bürgermeister empfängt Gäste des Inselstaats im Rathaus

|   Topthemen

Lippstadt. Sie haben einen langen Flug hinter sich: Elf Judoka aus dem Inselstaat Palau waren zu Besuch in Lippstadt, um an einem Judo-Camp teilzunehmen, das der Deutsch-Japanische Verein Yawara Lippstadt ausgerichtet hat.  Der stellvertretende Bürgermeister Franz Gausemeier empfing die weit gereisten Gäste im Lippstädter Rathaussaal und kam mit den Besuchern schnell ins Gespräch: „Auf Palau war ich leider noch nicht, aber quasi in der Nachbarschaft, auf den Philippinen“, erzählte er den aufmerksam lauschenden Kindern und ihren Begleitpersonen.  

 

Während die Gäste den alten Rathausaal bestaunten, erzählten sie auch vom Leben auf Palau und wie sie mit der Umwelt dort schonend umgehen. „Da kann man noch einiges lernen“, findet Stefan Großkreuz, Vorsitzender des Vereins Yawara. Große Probleme gibt es beispielsweise mit Plastik, welches oft im Meer landet. Der Südseestaat hat deswegen bereits vor Jahren Plastiktüten verboten.

 

Nach einer kleinen Führung durch den Rathaussaal und das alte Bürgermeisterzimmer, gab es noch ein gemeinsames Foto. Dann ging es weiter zum Training -  trotz der hohen Temperaturen. Mit dabei: die Nationaltrainerin Palaus, Jennifer Anston, die 2012 bereits Olympiateilnehmerin war.


Franz Gausemeier empfing die Gäste aus Palau im Rathaussaal. Foto: Stadt Lippstadt