Traditionelles Pensionärstreffen - Über 100 Ehemalige der Stadt Lippstadt freuten sich über Wiedersehen und Neuigkeiten aus der Verwaltung

|   Topthemen

Lippstadt. Es ist eine liebgewonnene Tradition für die ehemaligen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lippstadt in der Vorweihnachtszeit: Das Pensionärstreffen. Über 100 von ihnen kamen auch in diesem Jahr wieder ins evangelische Gemeindezentrum. Bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken nutzten sie am Dienstag die Möglichkeit zum Austausch mit den alten Kollegen, aber auch den aktiven Fachbereichs- und Fachdienstleitern, von denen sie sich über das aktuelle Geschehen in der Verwaltung auf den neuesten Stand bringen ließen.

 

Karin Rodeheger, Erste Beigeordnete und Stadtkämmerin, begrüßte die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellvertretend für Bürgermeister Christof Sommer und freute sich über das immer noch rege Interesse der Gäste an den Themen der Stadt und den ehemaligen Kollegen. Mit Dr. Gunter Hagemann, Horst-Michael Risse und Franz Ulrich Lücke konnte Karin Rodeheger die drei ehemaligen Dezernenten begrüßen.

 

Auch Klaus Karl Kaster war für das Treffen wieder nach Lippstadt gekommen. Der ehemalige Stadtdirektor, der das Pensionärstreffen in den letzten Jahren oftmals musikalisch begleitet hatte, bekam dieses Mal selbst ein Ständchen. Zum 77. Geburtstag, den Kaster an diesem Tag feierte, gaben die Anwesenden mit Unterstützung des Pianisten Maximilian Westkemper ein „Happy Birthday“ zum Besten.  

 

Viele ehemalige Mitarbeiter der Stadtverwaltung nutzten beim Pensionärstreffen die Möglichkeit zum Austausch mit ausgeschiedenen und aktiven Kollegen. Foto: Stadt Lippstadt
Die Erste Beigeordnete und Stadtkämmerin Karin Rodeheger konnte die ehemaligen Dezernenten Franz Ulrich Lücke (l.), Dr. Gunter Hagemann (2.v.r.) und Horst-Michael Risse (r.) sowie den ehemaligen Stadtdirektor Klaus Karl Kaster (2.v.l.) begrüßen. Foto: Stadt Lippstadt