Clara Schumann zum 200. Geburtstag - Liederabend mit Ilker Arcayürek (Tenor) und Daniel Heide (Klavier)

|   Topthemen

Lippstadt. Am Freitag, den 13. September gedenkt die Musikwelt vielerorts des 200. Geburtstages von Clara Schumann (1819-1896). Aus diesem Anlass widmet der Musikverein der Konzertpianistin, Klavierpädagogin und Komponistin einen Liederabend. Es gastieren der österreichische Tenor Ilker Arcayürek und der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide. Im Zentrum des Programms stehen Claras Lieder „Ich stand in dunklen Träumen“ op. 13/1, „Liebst du um Schönheit“ op. 12/4 sowie „Warum willst du andere fragen“ op. 12/11. Umrahmt werden sie von dem Lieder-Zyklus „Dichterliebe“ op. 48 ihres Ehemannes und ausgewählten Liedern Franz Schuberts.

 

Aus heutiger Sicht zählt Clara Schumann zweifelsohne zu den herausragenden Künstlerinnen des 19. Jahrhunderts. Als virtuose Pianistin verfolgte sie eine über 60 Jahre lange Karriere. Dass sie zur zusätzlichen Lehrtätigkeit auch kompositorisch tätig war, geriet nach ihrem Tod schnell in Vergessenheit. Neben ihrem Klavierkonzert, das in den letzten Jahren den Weg zurück ins Repertoire geschafft hat, entstanden diverse Klavierwerke und Lieder, die an Qualität denen ihrer zeitgenössischen männlichen Kollegen in nichts nachstanden. Allerdings war die schaffende Kunstszene eine reine Männerdomäne. Es nimmt daher nicht Wunder, dass einige Lieder Claras unter Roberts Namen veröffentlicht und bis zum Beweis des Gegenteils ohne weiteres als Robert-Schumann-Lieder akzeptiert wurden. Robert erkannte das eminente Kompositions-Talent seiner Partnerin und ermunterte sie immer wieder. Anfang 1841 hatte er einen gelungenen Einfall: „Die Idee, mit Klara ein Liederheft herauszugeben, hat mich zur Arbeit begeistert. Vom Montag bis Montag [...] sind so 9 Lieder a.[us] d.[em] Liebesfrühling v.[on] Rückert fertig geworden, in denen ich denke wieder einen besonderen Ton gefunden zu haben.“ Die daraus entstandene Sammlung op. 37 umfasst in ihrer gedruckten Form insgesamt zwölf Lieder, von denen Clara Schumann drei komponierte. Robert hatte mit diesem Liederkreis auch Imagepflege im Auge. „Die Nachwelt soll uns ganz wie ein Herz und eine Seele betrachten und nicht erfahren, was von Dir, was von mir ist.“ Zwar konnte dieser Wunsch dem Forscherdrang nicht dauerhaft standhalten, dafür erhält Clara Schumann 2019 die Anerkennung, die der Größe ihrer Künstlerpersönlichkeit entspricht.

 

Dem Tenor Ilker Arcayürek gelang auf eher ungewöhnlichem Weg der Einstieg in seine Karriere. Auf seine Mitgliedschaft im Wiener Knabenchor folgte nicht automatisch das Studium an einer Musikhochschule, wie bei den meisten. Da er seinen Lebensunterhalt verdienen musste, nahm er nebenher privat Gesangsunterricht bei Sead Buljubasic in Wien. 2016 wurde er erster Preisträger des Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart. Schon 2015 war er Finalist beim „BBC Cardiff Singer of the World“ Wettbewerb und wurde von BBC Radio 3 zum New Generation Artist bis Ende 2017 gewählt. Liederabende gab er bereits in Vilabertran, Barcelona, Birmingham, in der Wigmore Hall in London, sowie in Zürich und Heidelberg.

 

Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide zählt zu den gefragtesten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation. Seit seinem Studium an der Hochschule seiner Heimatstadt konzertiert er in ganz Europa und Asien. Mit der deutsch-griechischen Mezzosopranistin Stella Doufexis verband ihn eine enge Zusammenarbeit. Ihre gemeinsam aufgenommene CD „Poemes“ mit Liedern von Claude Debussy erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Seine aktuelle CD mit Liedern von Robert Schumann, Hugo Wolf und Frank Martin, die er gemeinsam mit dem Bariton Andrè Schuen beim Label AVI aufgenommen hat, wurde 2016 mit dem ECHO Klassikpreis ausgezeichnet.

Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr in der Jakobi-Kirche. Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen, der Kulturinformation im Rathaus, Tel.: 58511, und an der Abendkasse erhältlich.

 

Quellen: www.danielheide.net/; www.oper-graz.com/ensemble/ilker-arcayurek; www.stuttgarter-zeitung.de/; schumannhaus.rahn.network; www.schumann-portal.de/

 

Termin: Freitag, 13. September 2019, 20 Uhr

 

Ort: Jakobikirche Lippstadt

 

Preis: € 20,- / 18,-  ermäßigt € 10,- / 9,-

 

Veranstalter: Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.

 

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de, Mo - Fr 10 - 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

Und NEU ONLINE über d

Ilker Arcayürek a
Daniel Heide