Rat und Hilfe - Angebote für ehrenamtliche Helfer

Diakonie Ruhr-Hellweg Beratungsstelle Soest

Diakonie Ruhr-Hellweg

Beratungsstelle Soest

Wiesenstr. 15

59494 Soest

Website

 

Ansprechpartner/in:

Heinz Drucks (Leiter)

Telefon: 02921 3620-160

Fax: 02921 3620169

E-Mail: hdrucks@diakonie-ruhr-hellweg.de

 

Zeinab El Zein (Projekt UMF ( minderjährige Geflüchtete ) )

Telefon: 02921 3620-161

Fax: 02921 3620169

E-Mail: zelzein@diakonie-ruhr-hellweg.de

 

Hassan Taha (Flüchtlingsberatung Lippstadt )

Telefon: 02941-9241 47

Fax: 02941-9241443

E-Mail: htaha@diakonie-ruhr-hellweg.de

  • Beratung im Asylverfahren
  • Beratung rund um das Aufenthaltsrecht
  •  Beratung in sozialrechtlichen Fragen
  • Unterstützung bei Fragen zu Schule und Ausbildung
  • Vermittlung an niedergelassene Ärzte/Therapeuten
  • Koordination von Ressourcen zur psychischen Gesundheit
  • Förderung von Selbsthilfeinitiativen
  • Informationsveranstaltungen

Wenn möglich, vereinbaren Sie bitte vor einem Beratungsgespräch einen Termin mit uns. Dann ist sicher, dass wir ausreichend Zeit und Ruhe füreinander haben.

Heike Gösmann - Psychosoziale Notfallversorgung

Heike Gösmann
Fachberaterin Psychotraumatologie, Notfallseelsorgerin, Trauerbegleiterin
Telefon: 0175 166 9999
Mail: psu@feuerwehr-lippstadt.de


 

In der Arbeit mit Geflüchteten kommen Ehrenamtliche auch mit Personen in Berührung, die traumatisiert sind durch die Erlebnisse in ihrer Heimat und auf der Flucht. Oftmals ist hier schnelle Hilfe nötig, wenn sich das Trauma während eines Gesprächs zeigt.

Als Ansprechpartnerin im Notfall steht hier Heike Gösmann unter der Nummer 0175/1669999, psu@feuerwehr-lippstadt.de, zur Verfügung. Die Fachberaterin Psychotraumatologie und Notfallseelsorgerin kann im Kontext von belastenden Notfällen bzw. Einsatzsituationen Hilfestellung leisten.

 

INI - Regionale Flüchtlingsberatung

INI

Südstraße 18

59557 Lippstadt

Telefon: 02941 / 7520

Fax: 02941 / 752222

E-Mail: info@ini.de

Website

 

Ansprechpartner/in:

Birgit Osdiek,

Tel: 02941 / 752177

Mail: birgit.osdiek@ini.de,

 

Sprechzeiten:

Montag und Dienstag von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Mittwoch und Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr

Die Beratungsstelle für Flüchtlinge richtet sich an Personen mit Fluchthintergrund, die nicht über einen auf Dauer angelegten Aufenthaltstitel verfügen. Das schwerpunktmäßige Arbeitsfeld der Beratungsstelle ist die asyl- und aufenthalts- und sozialrechtliche Beratung von Flüchtlingen.

Wir beraten z.B.:

  •  bei Fragen zur Aufenthaltserlaubnis
  • zu einer drohenden Abschiebung
  • zur Arbeitserlaubnis

Weitere wichtige Arbeitsfelder der Beratung sind:

  •  die Wohnsituation
  • psychosoziale Probleme
  • Familienkonflikte
  • Erziehungs- und Schulprobleme
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
  • Förderung der Eigeninitiative der Klienten

Dabei umfasst die Beratung und Betreuung der Asylsuchenden auch folgende Angebote:

  • psychosoziale Beratung
  •  öffentliche Leistungen
  • Gesundheitsfürsorge
  • freiwillige Rückkehr

Kreis Soest Kommunales Integrationszentrum "Zuhause im Kreis Soest"

Kreis Soest Kommunales Integrationszentrum "Zuhause im Kreis Soest"

Hoher Weg 1-3

59494 Soest

Telefon: 02921 30-2844

Telefax: 02921 30-3493

E-Mail: integrationszentrum@kreis-soest.de

Website

 

Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag: 8 bis 16.00 Uhr

Mittwoch: 8 bis 12 Uhr

Donnerstag: 8 bis 17 Uhr

Freitag: 8 bis 12 Uhr

Da sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums häufig in Terminen befinden, bitten wir Sie, einen Termin vorher zu vereinbaren.  

 

Ansprechpartner/in:

Sina Mittmann (Leitung)

Telefon: 02921 30-2445

E-Mail: sina.mittmann@kreis-soest.de

 

Thorsten Krabbe (Stellvertretende Leitung,)

 Telefon: 02921 30-2446

E-Mail: thorsten.krabbe@kreis-soest.de

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums beraten, unterstützen und vernetzen die im Integrationsbereich im Kreis Soest tätigen Akteure. Einige der Maßnahmen des Kommunalen Integrationszentrums sind:

  • Dolmetscherpool: Das Angebot ist eine Unterstützung bei der Verständigung mit Neuzugewanderten, die häufig noch nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen.
  • Anerkennung ausländischer Abschlüsse: Betroffene können sich bei der Beratungsstelle zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen Hilfe holen. Termine vergibt das Kommunale Integrationszentrum unter der Telefonnummer 02921 30-2446. Die eigentliche Beratung findet in der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland statt.
  • Interkulturelles Assessment: Ziel des IACs ist die migrationssensible Gestaltung des Übergangs Schule-Beruf und Stärkung von berufsbezogenen und interkulturellen Potenzialen bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund (Altersgruppe: 14-18 Jahre; Klasse: 9-12).
  •  Schulungen für Ehrenamtliche: Das Kommunale Integrationszentrum bietet in Zusammenarbeit mit den Ehrenamtskoordinatoren der Kreiskommunen Schulungen für die im Flüchtlingsbereich tätigen Ehrenamtlichen an. Die Themen orientieren sich an den Bedarfen der Ehrenamtlichen, die das KI abfragt

Sozialdienst Katholischer Männer e.V. Lippstadt

Cappelstr. 50 - 52

59555 Lippstadt

Telefon: 02941 / 9734-45

Website​​​​​​​

 

Ansprechpartner/in

Gabriele Leifels  (Geschäftsführerin)

Telefon: 02941 / 9734-45

Fax: 02941 / 9734-60

E-Mail: leifels@skm-lippstadt.de

 

Andrea Kiel-Philipp (Leitung der Blick-Kontakt und Beratungsstelle) 

Telefon: 02941 / 9734-51

E-Mail: kiel-philipp@skm-lippstadt.de

 

Michael Bosäck (Leitung Treff am Park) 

Nussbaumallee 34

59557 Lippstadt

Telefon: 02941 / 18254

E-Mail: bosaeck@skm-lippstadt.de

Blick-Kontakt und Beratungsstelle

Institutionsübergreifende Informationen, Beratungs- und Kontaktangebote für Flüchtlinge (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) in psychisch belastenden Lebenssituationen. Persönliche Terminabsprachen können über die angegebenen Telefonnummern erfolgen. Aktuelle Kontakte und Veranstaltungshinweise erfolgen über die Pressemitteilungen, die Aushänge und die Website.

 

Beratung für Wohnungslose (auch Flüchtlinge)

Termin: Montag bis Freitag 9 – 12 Uhr

Ort: Geschäftsstelle SKM

Ansprechpartner: Frau Gudrun Henkemeier, Telefon: 02941 / 973445

 

Weitere Angebote:

 

Hilfe zur Selbsthilfe (Sprachkurs)

Durchgeführt durch einen Syrer für arabisch sprechende Flüchtlinge, im Multifunktionsraum des SKM Lippstadt zweimal wöchentlich (Haus der Kulturen, Cappelstraße 50 - 52). Die Räumlichkeiten werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Hausaufgabenhilfe für Kinder aller Schulformen

Termin: Mo, Mi, Do, Fr. und bei Bedarf 13.30 - 16.00 Uhr

Ort: Treff am Park 

 

Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingsfrauen “Lets talk“

Spezieller Deutschkurs für Frauen. Er bietet neben dem Spracherwerb ebenfalls Raum für Themen die die Frauen interessieren, wie die Erziehung und Bildung der Kinder, die Rolle der Frau in Deutschland, wie kann ich mich einfügen und mehr.

Termin: Freitags vormittags

 

Stadt Lippstadt - Büro für bürgerschaftliches Engagement

Stadt Lippstadt

Büro für bürgerschaftliches Engagement

Geiststr. 47

59555 Lippstadt

Website

 

 

Ansprechpartner/in:

Anita Polder

 Telefon: 02941 / 980 681

Fax: 02941 / 980 78681

E-Mail: anita.polder@stadt-lippstadt.de

 

Rüdiger Menzel-Gerling

Telefon: 02941 / 980 682

Fax: 02941 / 980 78682

E-Mail: ruediger.menzel-gerling@stadt-lippstadt.de

Das Büro für bürgerschaftliches Engagement vermittelt Ehrenamtliche auch in verschiedene Projekte in der Flüchtlingshilfe:

  • Familienpatenprojekt: Ehrenamtliche Paten begleiten Flüchtlingsfamilien oder Einzelpersonen in der ersten Zeit ihres Aufenthaltes in Lippstadt und geben Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung.
  • Hauspatenprojekt: Hauspaten betreuen ehrenamtlich eine Flüchtlingsunterkunft und sind sowohl Ansprechpartner für die Bewohner der Einrichtung als auch für die Sozialarbeiter der Stadt Lippstadt.
  • Fachliche Begleitung der Paten: Wir informieren und begleiten ehrenamtliche Paten bei Bedarf individuell und informieren interessierte Ehrenamtliche über die Inhalte und den Umfang der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit. Bei Interesse und Bedarf werden auch Schulungen und Fortbildungen für diesen Personenkreis angeboten. Außerdem werden die Paten an jedem letzten Montag im Monat zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen. Diese Treffen dienen der Information über aktuelle Themen und dem Austausch der ehrenamtlichen Paten untereinander.
  • Fahrradprojekt: Ehrenamtliche „Schrauber“ treffen sich einmal pro Woche bei der Firma Löckenhoff um in der dortigen Fahrradwerkstatt gebrauchte, gespendete Fahrräder für Flüchtlinge wieder in Stand zu setzen. Die fertigen Fahrräder werden dann von den Sozialarbeitern der Stadt Lippstadt an die Flüchtlinge weitergegeben.