Traditionelles Pensionärstreffen

120 Ehemalige der Stadt Lippstadt freuten sich über Wiedersehen und Neuigkeiten aus der Verwaltung

Lippstadt. Zum traditionellen vorweihnachtlichen Pensionärstreffen kamen in dieser Woche 120 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lippstadt zusammen. Im evangelischen Gemeindezentrum nutzten die Ehemaligen bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken den Nachmittag zum Austausch mit alten Kollegen, aber auch den aktiven Fachbereichs- und Fachdienstleitern, von denen sie sich über das aktuelle Geschehen in der Verwaltung auf den neuesten Stand bringen ließen.

 

Insbesondere die Themen, die Bürgermeister Christof Sommer in seiner Ansprache benannte, wie die Fertigstellung der neuen Gesamtschule, die Sanierung des Stadttheaters oder die Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhofsgeländes mit dem geplanten Bau eines neuen Stadthauses, interessierten die ehemaligen Mitarbeiter in den Gesprächen mit den aktiven Kollegen. Als Personalratsvorsitzender gab auch Michael Schäfer den ausgeschiedenen Kollegen einen Überblick über die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres und die Aufgaben für die kommende Zeit.

 

Mit Dr. Gunter Hagemann, Horst-Michael Risse und Franz Ulrich Lücke konnten Bürgermeister Christof Sommer und die Erste Beigeordnete Karin Rodeheger ebenfalls die drei ehemaligen Dezernenten begrüßen. Auch Rainer Strotmeier, Vorgänger von Karin Rodeheger im Amt des Stadtkämmerers, war zum Treffen gekommen. Entschuldigen ließ sich durch Bürgermeister Christof Sommer der ehemalige Stadtdirektor Klaus Karl Kaster, der in den vergangenen Jahren das Pensionärstreffen auch musikalisch bereichert hatte. Diesen Part übernahm in diesem Jahr Maximilian Westkemper am Flügel.

 

Und dann war da noch Sommers Vorgänger Wolfgang Schwade. "Auch den darf ich in diesem Jahr leider wieder entschuldigen. Der muss ja noch arbeiten", so der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern.

 

   Diese Seite drucken Drucken