Earth Hour schlägt zum dritten Mal in Lippstadt

Stadt Lippstadt beteiligt sich an WWF-Aktion für den Klimaschutz

Lippstadt. Eine Stunde für den Klimaschutz: Am 25. März um 20.30 Uhr gehen in Lippstadt die Lichter aus: Rathaus, Stadtpalais, Wasserturm, Marienkirche, Stadtbücherei und Volkshochschule sind für eine Stunde dunkel. Damit beteiligt sich die Stadt Lippstadt zum dritten Mal an der WWF-Aktion Earth Hour und setzt ein Zeichen für den Klimaschutz.

Lippstadt befindet sich mit der Teilnahme in guter Gesellschaft: 178 Länder weltweit haben sich 2016 an der Aktion weltweit beteiligt, in Deutschland machten insgesamt 241 Städte mit. „2017 ist Lippstadt zum dritten Mal bei der Earth Hour dabei, damit ist es Tradition – und eine richtig gute“, freut sich Bürgermeister Christof Sommer und ergänzt: „Klimaschutz muss konsequent und nachhaltig betrieben werden. Deshalb setzen wir uns in Lippstadt schon seit Jahren für den Klimaschutz ein.“ Seit 2009 beteiligt sich die Stadt Lippstadt zum Beispiel am European Energy Award (eea) und wurde 2014 bereits zum zweiten Mal als Europäische Energie- und Klimaschutzkommune ausgezeichnet.

Damit die entsprechenden Gebäude für 60 Minuten dunkel sind, setzt die Stadt Lippstadt auf die Mitwirkung starker Partner: So bekommt die Stadt bei der Verdunklung des Wasserturms Unterstützung von der Sparkassenstiftung für Lippstadt, die das denkmalgeschützte Gebäude betreibt. Auch die evangelische Marienkirche beteiligt sich an der Aktion. Technische Unterstützung bei der Verdunklung der Gebäude gibt es darüber hinaus von der Firma Ostkamp.

Auch Privathaushalte sind eingeladen, bei der Earth Hour mitzumachen: Jede Hand am Lichtschalter zählt!

Hintergrund:
Die Earth Hour ist eine Kampagne des World Wide Fund For Nature (WWF). 2007 wurde sie in Sidney (Australien) gestartet. Sie will ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und zu umweltfreundlichem Handeln motivieren. Weitere Informationen: http://www.wwf.de/earthhour/.

 

   Diese Seite drucken Drucken