Umbau „Lange Straße Nord“: Fortführung der Fußgängerzone bis zum "Grünen Winkel"

Hintergrund:

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts für die Altstadt wird die Lange Straße zwischen Marktstraße und Mühlenstraße und der östliche Teil der Marktstraße umgestaltet. Der Umbau, der bereits im vergangenen Jahr politisch beschlossen worden war, orientiert sich dabei an dem Konzept der Straßengestaltung rund um den Bernhardbrunnen und wird eine städtebauliche Fortführung der Fußgängerzone nach Norden bis hin zum Grünen Winkel darstellen. 

Die Umsetzung wird mit Finanzmittel aus der Städtebauförderung des Landes NRW unterstützt.

 

Das ist geplant:

Um die Lange Straße Nord und die Marktstraße optisch stärker mit der Innenstadt und der Einkaufsstraße zu verbinden, werden im Rahmen der Umgestaltung dievorhandenen Bordsteinanlagen aufgegeben. In Zukunft sind Straße und Fußweg also niveaugleich. Die Fahrbahnbreite wird reduziert, dafür werden die Gehwegbereiche verbreitert. So entsteht auch mehr Raum für Bäume, Sitzbänke und Fahrradständer. Die bislang vorhandenen Parkflächen werden aufgegeben, allerdings verbleiben im südlichen Bereich Be- und Entladezonen für Lieferfahrzeuge. Der Fußgängerüberweg, der sich heute im Bereich der Mühlenstraße befindet, wird auf Höhe der von-Pöllnitz-Gasse verlegt.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen, die sich auch in der Marktstraße bis auf Höhe der Absenkung der Marienkirche erstrecken werden, wird außerdem auch der Fußgängerüberweg an der Brüderstraße in die Marktstraße verlegt. Zu diesem Zweck wird ein Teil des Rathausplatzes für einen Verschwenk der Straße weichen müssen, um Busse und größere Fahrzeuge um die Kurve leiten zu können. 

 

 

So sieht es nach der Fertigstellung aus:

Impressionen von der Eröffnung