Was macht eigentlich ein/e Kfz-Mechatroniker/in?

Unser Azubi sagt dazu: "Am besten gefällt mir der praktische Teil meiner Ausbildung, sprich  der Umgang mit den Fahrzeugen und dem Werkzeug, aber auch die Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten und Arbeitskolleginnen und Kollegen. Die Arbeit als Kfz. Mechatroniker ist sehr abwechslungsreich, die Fehlersuche bei den Fahrzeugen macht einfach immer wieder Spaß!"

Die Ausbildung findet in der Kfz. Werkstatt des Baubetriebshofes der Stadt Lippstadt statt. Hier sind die Auszubildenden vorwiegend  für den Fuhrpark des BBH zuständig. Fahrzeuge müssen instand gesetzt und komplexe fahrzeugtechnische Systeme geprüft werden. Zusätzlich müssen n verschiedene Fahrzeuge mit Aufbauten, Anhängern, Zusatzsystemen und Sonderausstattungen ausgestattet werden.

"Die Aufgaben sind ganz verschieden - vom Leuchtmittel wechseln bei einem Müllwagen , über den Reifenwechsel bei Fahrzeugen des Hochbauamtes mit anschließender Fahrzeugpflege, bis hin zur Inspektion bei einem großen, ausfahrbaren Aufsitzrasenmäher mit Kabine oder Bremstrommel- und Bremsbackenwechsel bei einem Feuerwehrauto - ist alles dabei. Zum Schluss muss die Werkstatt natürlich immer gefegt und aufgeräumt hinterlassen werden."

 

 

  • Hauptschulabschluss
  • Interesse an Technik und mechanisch-technischen Abläufen
  • Initiative, Engagement und Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit sowie freundliches und verbindliches Auftreten

Jeweils zum 01.08. und über 3,5 Jahre.

  1. Lehrjahr              968,26 €
  2. Lehrjahr              1.018,20 €
  3. Lehrjahr              1.064,02 €
  4. Lehrjahr              1.127,59 €

Einstieg mit EG 6 (2.446,41 Euro Brutto)

Praktischer Teil:

Einsatz in der Kfz. Werkstatt des Baubetriebshofes

Theoretischer Teil:

Lippe Berufskolleg in Lippstadt

Überbetrieblicher Teil:

Am Berufsbildungszentrum Hellweg in Unna zum Erlernen spezieller handwerklicher Fähigkeiten

 

 

 

Ihre Ansprechperson


Johanna Haneke

Tel. +49 (0)29 41 980-367
Adresse | Öffnungszeiten | Details