Himmlische Weihnacht

Der Vorverkauf beginnt am Freitag, 4. September 2020.

.

.

„Sie streicht die Violine solcherart, dass, wer sie hört, ins Paradies gelangt.“ Es ist eine hollywoodreife Erfolgsgeschichte: von der Waise zur „unübertroffenen Violinvirtuosin“. Die Rede ist von Anna Maria (1696-1782), die ihr ganzes Leben im venezianischen Ospedale della Pietà wohnte und arbeitete – auf Augenhöhe mit Antonio Vivaldi. Dieser schrieb ihr das Concerto „Il Riposo per il Santissimo Natale“ wohl um 1724 auf den Leib. Sanft wie rieselnder Schnee begleiteten die sordinierten Streicher darin die barocke Stargeigerin.

Während eines anderen Wintermonats, dem Februar des Jahres 1887, hatte Peter Tschaikowsky mit seinem Ballett „Schwanensee“ nur einen mäßigen Erfolg eingefahren, was seine auch finanziell deprimierende Situation nicht gerade aufzuhellen vermochte. Doch plötzlich leuchtete von irgendwo ein Lichtlein her, genauer gesagt aus Petersburg. Ein Musikverleger bat für eine Monatszeitschrift um zwölf Charakterstücke für Klavier, die verbunden mit Dichterversen inhaltlich Bezug auf den jeweiligen Monat nehmen sollten. „Musikalische Plätzchenbäckerei“ aus der Sicht Tschaikowskys. Aber damit er fristgerecht lieferte, trug er seinem Diener auf, ihn monatlich zu einem bestimmten Datum daran zu erinnern. Jedes Mal sagte der Diener: „Pjotr Iljitsch, es wird langsam Zeit, die Sendung nach Petersburg fertigzumachen.“ Und so schrieb Tschaikowsky jeweils in einem Zug das Stück nieder. Später wurde der Zyklus unter dem Titel „Die Jahreszeiten“ herausgebracht. Dezember kommt dabei als schlichter Walzer daher und hat hier das letzte Wort im Kalender.

Mit diesem Programm voller feierlicher Höhepunkte möchte das junge Ensemble auf das nahende Weihnachtsfest einstimmen und einen Ruhepunkt in der meist so hektischen und ruhelosen Adventszeit setzen. Das Publikum wird dabei aktiv mit eingebunden.

Quellen: www.kammermusikfuehrer.de/werke/1828; www.kultur-port.de; www.concerto-koeln.de

Tschaikowsky: Dezember (Arr. für Streichorchester)

Unico Willem van Wassenaer Obdam: Concerto Armonico Nr. 4 f-Moll

Still, still, weil's Kindlein schlafen will

Vivaldi: "Il riposo" Violinkonzert E-Dur RV 270

Gaetano Maria Schiassi: Weihnachtssinfonie "Pastorale"

Hark! The herald angels sing

Respighi: Antiche Danze

Folkwang Kammerorchester Essen

Moritz Ter-Nedden, Violine

Leitung: Johannes Klumpp

.

Foto (c) pgwiazda photographie

Termine

  • 11.12.20 20:00 Uhr