Willkommen auf dem neuen Internetauftritt der Stadt Lippstadt!

Lippstadt. Der Internetauftritt der Stadt Lippstadt zeigt sich ab dem 15. Oktober mit einem neuen Gesicht. Der gemeinsame Auftritt von Wirtschaftsförderung, KWL Kultur und Werbung Lippstadt und Verwaltung hat aber nicht nur mehr Bilder und Informationen zu bieten, sondern präsentiert sich auch mit einer neuen Struktur und einem responsiven Design, sodass Inhalts- und Navigationselemente sowie auch der strukturelle Aufbau der Website sich der Bildschirmauflösung des mobilen Endgeräts anpassen.

Lebenslagen sind dabei das leitende Prinzip für die neue Strukturierung und Aufbereitung der Informationen im Internetauftritt. „Bürger suchen – je nachdem, in welcher Lebenslage sie sich befinden - unterschiedliche Informationen. Personen, die gerade ein Kind bekommen haben, interessieren sich beispielsweise verstärkt für die Themen Kinderbetreuung und Spielplätze“, erklärt Miriam Schleifer von der Stadt Lippstadt. Diesem Prinzip folgt der Internetauftritt und bietet Informationen zu den verschiedenen Dienstleistungen der Stadtverwaltung unterteilt nach unterschiedlichen Lebenslagen. So teilt sich der neue Auftritt in die fünf Oberbegriffe:

Stadthaus

Leben in Lippstadt

Stadtraum

Wirtschaft

Kultur und Tourismus

Diese gliedern sich weiter in Unterthemen/Rubriken auf wie beispielsweise „Familie, Partnerschaft, Kinder“ oder „Wohnen“ – im Bereich „Leben in Lippstadt. „Diese Themen machen vor den Grenzen der einzelnen Zuständigkeiten nicht halt und orientieren sich direkt am Bürger“, betont Miriam Schleifer. Besonders häufig nachgefragte Dienstleistungen oder auch Einrichtungen wie das Ordnungsamt findet man deshalb beispielsweise in der Rubrik „Schnell gefunden“. Apropos “schnell gefunden“: Über eine optimierte Suchmaschine reicht es in vielen Fällen, ein Stichwort einzutippen und der Bürger kommt unkompliziert zur gewünschten Information. Abgesehen davon bietet auch eine Stichwortliste von A bis Z eine gute Orientierung bei der Suche nach den passenden Inhalten. Natürlich werden auch im neuen Auftritt alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadt zu finden sein, sollten die Informationen aus dem Netz nicht reichen.

 

Teaser, FAQs und Karten

Um eine besonders benutzerfreundliche Orientierung auf der Seite möglich zu machen, wird mit sogenannten Teasern gearbeitet. Mit einem Vorschaubild und einer entsprechenden Beschriftung findet der Bürger auf den übergeordneten Seiten schnell das gewünschte Produkt - ohne lange Texte zu durchsuchen. Dieses Prinzip wird auch durch neu eingerichtete FAQs weitergeführt: „Was mach ich, wenn der Parkautomat defekt ist? Wie melde ich Sperrmüll an? Zu verschiedenen Themen sind die häufigsten Fragen in übersichtlichen Listen zum Aufklappen gesammelt, sodass der Bürger schnell zu seinem zentralen Anliegen finden kann.  Ergänzt wird dies durch Übersichtskarten, die beispielsweise anzeigen, wo sich Parkplätze, Schulen oder auch der nächste Altglascontainer befinden.

 

Alte und neue Features

Wie bereits auf der alten Internetseite stehen ein Veranstaltungskalender und die neuesten Pressemitteilungen dem Bürger an zentraler Stelle zur Verfügung. Beide bewährten Features haben mit der Überarbeitung der Internetseite ein neues Design bekommen. Im Bereich „Social Media“ gibt es zum Start der Internetseite etwas Neues zu entdecken: Ein Social Media Feed bündelt alle Neuigkeiten aus den sozialen Kanälen der Stadt und gibt sie in einer Übersicht wieder. Momentan werden nur die Nachrichten des städtischen Facebook-Auftritts gezeigt, in Zukunft sollen aber auch Nachrichten aus der KWL, der Wirtschaftsförderung und weitere hinzukommen. Zusammen mit dem neu gestalteten News-Element auf der Seite sollen die Bürger einem umfassenden Einblick in die Aktivitäten der Stadt erhalten. Ein weiteres neues Feature ist das neue Bauleitplanungs- und Beteiligungsportal der Stadt, das alle Informationen zu Bebauungsplänen und Bauleitplanung bündelt und gleichzeitig eine digitale Beteiligung der Bürger ermöglicht.

 

Responsives Design und Barrierefreiheit

Dank eines responsiven Designs passen sich die Struktur und der Inhalt der Internetseite dem jeweils genutzten Endgerät – wie beispielsweise Smartphone oder Tablet - problemlos an und ermöglicht einen barrierefreien Zugang. Wie schon im alten Auftritt sind alle Bilder mit sogenannten „Alternativtexten“ belegt, die die Inhalte der Bilder erklären.

 

Zahlen und Daten

1996 war Lippstadt die erste Stadt im Kreis Soest die mit einem Internetauftritt online ging. Eine erste Überarbeitung der Internetpräsenz erfolgte 2001. Die nächste Überarbeitung erfolgte 2008. Mittlerweile nutzen immer mehr Menschen das Internet über ein mobiles Endgerät – in Deutschland laut einer Auswertung des Unternehmens Statcounter über 30 Prozent, weltweit über 50 Prozent.