Erasmus-Austausch am Lippe-Berufskolleg - Schüler aus Slowenien und Italien zu Gast im Rathaus

|   Leben in Lippstadt

Lippstadt. Ein Stimmgewirr aus drei verschiedenen Sprachen erklingt im Rathaussaal: Insgesamt fast 60 Schülerinnen und Schüler aus drei Nationen – nämlich Deutschland, Slowenien und Italien - besuchen die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer bei bestem Wetter im Rathaus. Alle Schüler nehmen im Rahmen des von der EU geförderten Erasmus-Projekts „Intercultural Competences for You“ an einem Austausch statt, der durch das Lippe-Berufskolleg koordiniert wird. Insgesamt sind fünf Projektschulen beteiligt, zwei von ihnen – die SCKR Kranj aus Kranj in Slowenien und das Istituto Fantoni aus Clusone in Italien – sind diese Woche zu Besuch in Lippstadt.

 

 „Herzlich willkommen in Lippstadt“, begrüßte Sabine Pfeffer die Schülerinnen und Schüler auf Englisch und – zur großen Begeisterung der Schüler aus Clusone - auch kurz auf Italienisch. In ihrer weiteren Ansprache blieb die stellvertretende Bürgermeisterin aber bei Englisch und betonte, wie sehr sie sich darüber freut, immer wieder junge Menschen aus verschiedenen Nationen begrüßen zu dürfen. Mit Blick auf die anstehenden Europawahlen hob sie hervor, dass die anwesenden Jugendlichen die Zukunft Europas darstellen. „Entwickelt Interesse für Politik und Wahlen und bewahrt euch dieses Interesse“, so Pfeffer.

Beim anschließenden Umtrunk kam Sabine Pfeffer mit den Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrern ins Gespräch. Die Lehrerinnen aus Italien – Marina Casella und Biancarosa Chirco - sowie die Lehrerinnen aus Slowenien - Darja Fuchs und Lidija Hren - erhielten außerdem ein kleines Willkommensgeschenk.

 

Noch bis kommenden Freitag sind die Schüler aus Italien und Slowenien in Lippstadt. Ziel des Austausches ist die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen: Dazu werden von den Schülern Lernspiele, kleine Handbücher und kürzere Lerneinheiten entwickelt.

60 Schüler aus drei Nationen besuchen die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer im Rathaus. Foto: Stadt Lippstadt