Lippstädter Immobilienprojekte im Fokus - WFL nutzt Gesprächsmöglichkeiten bei Expo Real

|   Wirtschaft

Zum zweiten Mal war die Region Südwestfalen mit einem Gemeinschaftsstand auf der internationalen Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München vertreten. Mit den Ergebnissen ihrer Beteiligung zeigte sich die Wirtschaftsförderung Lippstadt zufrieden. Zahlreiche Gespräche konnten zu den verschiedenen Immobilienprojekten in Lippstadt geführt werden.

 

Ein Großteil dieser Gespräche mit Projektentwicklern, Architekten und Entscheidungsträgern aus der Immobilienbranche drehte sich um Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Gelände der ehemaligen Lipperland-Kaserne im Stadtteil Lipperbruch sowie um das derzeit ungenutzte Hotel Provinzial in Bad Waldliesborn. Daneben waren aber auch die noch ausstehenden Schritte des Masterplans zur ehemaligen Marienschule in der Fleischhauerstraße sowie einzelne Entwicklungsmöglichkeiten an der Erwitter und Rixbecker Straße Gesprächsthemen.

 

Trotz der aktuellen Finanzkrise konnte die 11. Ausgabe der Expo Real wieder neue Rekordzahlen vermelden. 1.856 Aussteller, die mit 17.500 Repräsentanten auf der Messe vertreten waren, präsentierten sich an den drei Tagen in München 24.500 Fachbesuchern. Im Vorjahr waren es mit insgesamt 39.000 Teilnehmern noch 3.000 weniger. Auch die Ausstellungsfläche machte durch eine zusätzliche siebte Halle mit einem Plus von 11.000 Quadratmetern einen deutlichen Sprung nach oben auf 74.000 Quadratmeter.

 

Lippstadts Wirtschaftsförderer Wilhelm Coprian schätzt die guten Kontaktmöglichkeiten der Gewerbeimmobilienmesse: „Die Expo Real bietet eine hervorragende Gelegenheit, den Kontakt zu bereits bekannten Interessenten zu pflegen und weitere gezielt über die Chancen am Standort Lippstadt zu informieren.“ Ein abschließendes Fazit der Messebeteiligung kann nach Coprians Einschätzung und Erfahrung aus den vergangenen Jahren allerdings erst im Zuge der Nachbereitung gezogen werden, bei der es gilt die einzelnen Kontakte fortzuführen und zu intensivieren. Insgesamt konnte aber festgestellt werden, dass es bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Zurückhaltung gab. Die Stimmung war durch die Krise am Finanzmarkt deutlich getrübt.

Ministerbesuch
Ministerbesuch auf der Expo Real (v. l.): Wilhelm Coprian (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH), Uli Hess (Bürgermeister Stadt Meschede), Ferdinand Griewel (Geschäftsführer Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Soest mbH), Oliver Wittke (Minister für Bauen und Verkehr des Landes NRW), Eva Irrgang (Landrätin Kreis Soest) und Dr. Eckhard Ruthemeyer (Bürgermeister Stadt Soest).
Südwestfalen
Der Gemeinschaftsstand Südwestfalen auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München.