Nachhaltige Bepflanzung in Cappel - Beete mit Stauden bepflanzt

|   Topthemen

Lippstadt. Vorfreude ist die schönste Freude: In Cappel wurde das Beet an der Buswendeschleife direkt an der Kirche neu mit Stauden und Blumenzwiebeln bepflanzt. „Aktuell ist zwar noch nicht viel zu sehen, aber wenn die Stauden erst mal wachsen und dann blühen, wird das hier ein richtig schöner Anblick“, versprechen Christian Kleineheilmann und Marvin Rölleke vom Fachdienst Grünflächen der Stadt Lippstadt. 

 

Darauf sind auch Christoph Kabus und Denni Müller von der Interessengemeinschaft Cappel schon gespannt. Die Interessengemeinschaft pflegt das Beet schon über 20 Jahre. Dass es jetzt insektenfreundlicher und nachhaltiger werden soll, findet die Interessengemeinschaft „richtig gut“. Auch Ortsvorsteher Franz Gausemeier freut sich sehr über die neue Bepflanzung an prominenter Stelle im Ort: Im Beet finden sich nämlich auch der Schriftzug „Cappel“ und das Wappen des Ortsteils auf einem großen Stein angebracht.

 

Insgesamt rund 800 Stauden und 1.400 Blumenzwiebel finden sich im neubepflanzten Beet wieder. Darunter beispielsweise Sonnenhut, Steppen-Salbei, Lenzrose und Fetthenne sowie Sibirischer Blaustern, Elfenkrokus und Balkan-Windröschen. Eine Staudenbepflanzung hat viele positive nachhaltige Aspekte: Stauden sind beispielsweise Lebensraum und Nahrungsquelle für viele Insekten.

Freuen sich darauf, wenn es in Cappel im bepflanzen Beet bald blüht und summt: (v. l. n. r.): Ortsvorsteher Franz Gausemeier, Denni Müller und Chris-toph Kabus von der Interessengemeinschaft Cappel, Christian Kleineheilmann und Marvin Rölleke vom Fachdienst Grünflächen der Stadt Lippstadt. Foto: Stadt Lippstadt