Fahrradklima-Test 2022 - Beteiligung noch bis Ende November möglich

|   Topthemen

Lippstadt. Noch bis zum 30. November können Radfahrer das Fahrradklima ihrer Städte und Gemeinden bewerten. Beim ADFC-Fahrradklima-Test werden rund 30 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt. Gefragt wird beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden, ob man sich als Verkehrsteilnehmer ernst genommen fühlt und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt.

 

Die Umfrage, an der sich Interessierte unter www.fahrradklima-test.de beteiligen kann, gibt Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung in ihrer Stadt. „Für die Verwaltung ist es spannend zu erfahren, ob Maßnahmen wie rotmarkierte Furten, neue Anlehnbügel, markierte Schutzstreifen und aufgehobene Radwegbenutzungspflichten bei den Bürgern der Stadt positiv angekommen sind“, erläutert Michael Tröger, Verkehrsplaner im Fachdienst Stadtplanung und Umweltschutz bei der Stadt Lippstadt. Außerdem erhoffe er sich Rückmeldungen zu den Angeboten der Europäischen Mobilitätswoche und der erstmalig stattfindenden Aktion Stadtradeln.

 

Im Jahr 2020 hatten bundesweit 230.000 Menschen an der Umfrage teilgenommen. „Wir würden uns sehr freuen, wenn die enorme Teilnehmerzahl beim Stadtradeln (über 2.200) sich auch nur annähernd beim Fahrradklimatest des ADFC spiegeln würde“ so Michael Tröger. In 2020 hatten sich 209 Lippstädter beteiligt.

 

Die Gewinner-Städte des Fahrradklima-Tests 2022 werden im Frühjahr 2023 ausgezeichnet.

 

Zur Information:

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und findet 2022 zum zehnten Mal statt. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr fördert den ADFC-Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.