"Adlerauge" auf Lippstadts Straßen - Spezialunternehmen erfasst erneut Zustand der Straßen

|   Topthemen

Lippstadt. Die Stadt Lippstadt hat das Unternehmen „eagle eye technologies“ mit der Erfassung des Zustandes der Straßen in Lippstadt beauftragt. Die Daten der Dokumentation dienen der Stadt Lippstadt zur Fortführung des digitalen Straßenkatasters und zum Aufbau eines Erhaltungskonzeptes. Mit dessen Hilfe kann die Stadtverwaltung die Straßeninfrastruktur gezielt verwalten, planen und sanieren. Da die Daten zuletzt im Jahr 2012 erhoben worden sind (seinerzeit ebenfalls durch „eagle eye“), ist jetzt eine Aktualisierung notwendig.

 

Dazu nimmt das eagle-eye-Fahrzeug die gut 540 Kilometer kommunalen Straßen und Wege auf. Mit den aufbereiteten Daten können die städtischen Mitarbeiter die Straßenerhaltung im Blick behalten, Vergleiche zu bereits vorhandenen Daten ziehen, Prognosen ermitteln und Maßnahmen sinnvoll planen. Bei Bedarf kann jeder Straßenabschnitt direkt am Rechner in Augenschein genommen werden. „Das spart Zeit und Geld für Begutachtungen vor Ort“, erklärt Jörg Bökenkötter, Fachdienstleiter Straßenbau.

 

Ab Freitag, 11. September, wird das Messfahrzeug in Lippstadt unterwegs sein. Das Fahrzeug ist mit einer Kamera auf dem Dach ausgestattet. So kann eine vollständige Fotodokumentation erstellt werden. Die Erfassung geschieht, wie der Name „eagle eye“ andeutet, buchstäblich mit Adleraugen: Die Fahrzeuge sind mit speziellen Sensoren ausgestattet, mit deren Hilfe die Straßenflächen während der Befahrung erfasst werden. Zahlreiche Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenraum und nehmen die Verkehrsanlagen auf. Die Datenaufnahme ist wetterabhängig und dauert nach Beginn etwa drei Wochen.

 

Keine Bedenken haben müssen Passanten und Anwohner, denn dokumentiert werden nur der Zustand der Straßen und des Straßenraums inklusive der Verkehrsanlagen. Um möglichst wenige persönliche Bilddaten zu erfassen, wird das Messfahrzeug zu eher verkehrsarmen Zeiten unterwegs sein und bei der Messung – soweit möglich – spezielle Flächen mit geringem Personenaufkommen erfassen. Sofern persönliche Bilddaten wie zum Beispiel Autokennzeichen aufgenommen werden, werden diese in der Darstellung verpixelt. Das Fahrzeug ist als Vermessungsfahrzeug gekennzeichnet und mit einem entsprechenden Signal ausgestattet. Eine Zuordnung persönlicher Daten zu den erfassten Bilddaten erfolgt in keinem Fall. Das vorhandene Bildmaterial wird lediglich im Rahmen der Erfassung der kommunalen Infrastruktur erstellt und im Anschluss auch nur von der Stadt Lippstadt genutzt.