Basis-Service bei Stadtbücherei - Weiterhin kein Aufenthalt sowie keine Sitz- oder Arbeitsplätze

|   Leben in Lippstadt

Lippstadt. Aufgrund der aktuellen Coronakrise und vor dem Hintergrund, die Verbreitung des Virus einzudämmen, war die Thomas-Valentin-Stadtbücherei seit dem 16. März geschlossen. Währenddessen konnte aber die Ausleihe von Medien über einen kontaktlosen Ausleihservice ermöglicht werden. Im nächsten Schritt Richtung regulärer Betrieb bietet die Bücherei ab sofort einen etwas erweiterten Service bei eingeschränkten Öffnungszeiten an.

 

Die Stadtbücherei ist vorerst montags und dienstags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ausleihe von Medien, die über die Internetseite der Bücherei unter webopac.citkomm.de/lippstadt angeboten wird, erfolgt weiterhin nur nach Vorbestellung per Mail unter stadtbuecherei@stadt-lippstadt.de oder telefonisch unter 02941 980240 und kann entweder während der eingeschränkten Öffnungszeit oder zu einem vereinbarten Termin außerhalb der Öffnungszeit abgeholt werden. Ausgenommen vom Medienservice bzw. der Ausleihe sind aktuell Zeitungen, Zeitschriften sowie Gesellschaftsspiele.

 

„Um die Steuerung des Zutritts, eine Vermeidung von Warteschlangen und die Wahrung des Abstands von 1,5 bis 2 Metern zu gewährleisten, kann das Haus nur mit Einschränkungen den Betrieb wieder aufnehmen“, erklärt das Leitungsteam der Stadtbücherei, Tahnee Exner und Marion Berlinghoff. Das aktuelle Angebot bezieht sich zunächst auf die Abholung von Bestellungen bzw. den kontaktlosen Medienservice, die Rückgabe von Medien und die Klärung von Ausweisangelegenheiten sowie die Zahlung von Gebühren. „Das heißt leider auch, dass das Stöbern an den Regalen oder selbstständiges Aussuchen der Medien nicht möglich sein wird“, so Tahnee Exner. Da gerade die Aufenthaltsqualität in den Räumlichkeiten von Bibliotheken gerne genutzt wird, müssen auch weitere Bereiche gesperrt bleiben. Dazu gehören unter anderem das Lesecafé, alle Internet-PCs, Kopierer sowie die Sitzmöglichkeiten im gesamten Haus.

 

„Der Aufenthalt wird im Foyer und vor der Information ermöglicht. Das heißt, nicht mehr als fünf Personen dürfen sich in den Räumlichkeiten im Eingangsbereich sowie vor der Information im Erdgeschoss aufhalten“, betont Exner. Während des kurzen Aufenthalts in der Bücherei wird allen Besuchern das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen. Außerdem sollten die Kunden möglichst alleine die Bibliothek aufsuchen. Um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen, müssen beim Betreten der Stadtbücherei

die persönlichen Daten der Besucher erfasst werden.

Die Stadtbücherei bietet einen eingeschränkten Service an. Foto: Stadt Lippstadt