Sprachkurse mit Zertifikat: Anlaufstellen für Flüchtlinge in Lippstadt

Ev. Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Soest

Anschrift:

Puppenstraße 3 – 5

59494 Soest

Website

 

Ansprechpartner/in:

Kursorte Geseke & Lippstadt

Claudia Büker

Melanie Schlottmann

Auf den Strickern 43

59590 Geseke

 

Telefon: 02942 3102

 

E-Mail: claudia.bueker@evkirche-so-ar.de

E-Mail: melanie.schlottmann@evkirche-so-ar.de

Zwei parallele Frauenintegrationskurse mit der Möglichkeit für zeitgleiche Kinderbetreuung für Kinder unter 3 Jahren

Die Kurse umfassen jeweils insgesamt 900 Ustd.


Termin:

Kurs 1 Di, Do und Fr. vormittags

Kurs 2 Mo, Mi und Fr vormittags


jeweils 15 Unterrichtsstunden pro Woche (ausgenommen Schulferien und gesetzliche Feiertage)


Ort

Kurs 1: St. Pius Gemeindehaus, Landsbergerstr. 4, Lippstadt

Kurs 2: Brüderstraße 13/15,  Gemeindehaus Mitte, Lippstadt


Orientierungskurs mit Kinderbetreuung
Der Orientierungskurs schließt mit der Prüfung „Leben in Deutschland“ ab. Nach erfolgreicher Teilnahme an den Prüfungen DTZ (B1) und „Leben in Deutschland“ kann das Zertifikat beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beantragt werden.


Termine seit 2008 laufend

 

Hansekolleg

Anschrift:

Ostendorfallee 1

59555 Lippstadt

Telefon: 02941 / 4065

E-Mail : info@hanse-kolleg.de

Website

 

Ansprechpartner:

Herr Lange (Schulleiter)

schulleiter@hanse-kolleg.de

Frau Switi (Standort Soest)

Switi@hanse-kolleg.de

Frau Regelmann (Standort Lippstadt)

regelmann@hanse-kolleg.de

Frau Rentrup-Wintergalen (Standort Hamm-Rhynern)

rentrup-wintergalen@hanse-kolleg.de

Einjährige Kurse für Migranten

Diese Kurse finden in vier Klassen in Lippstadt, in vier Klassen in Soest und in einer Klasse in Hamm statt. Der Unterricht umfasst ca. 20 Wochenstunden in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik als Fachsprache. Es werden auch Kenntnisse zur gesellschaftlichen Struktur der Bundesrepublik vermittelt.

Hauptschulabschluss Klasse 9 und Klasse 10

Kurse für Migranten, in denen der Hauptschulabschluss (HSA 9 und HSA 10) erreicht werden kann, bietet das Hansekolleg am Standort Soest und am Standort Lippstadt an.

Termine: (hier Unterrichtszeiten)

Hansekolleg: täglich: 08.30 – 11.45 Uhr oder 13.30 – 16.45 Uhr

Ort: Lippstadt

Hubertus-Schwartz-Berufskolleg: täglich: 13.30 – 16.45 Uhr oder Mo - Mi: 07.45 – 11.00 Uhr mit Praktika in den Werkstätten des SEN an den anderen Tagen.

Ort: Soest

Außenstelle des Hanse-Kollegs im Weiterbildungsforum Hamm täglich: 08.25 – 12.30 Uhr

Ort: Hamm-Rhynern

INI-Berufskolleg

INI Lippstadt

Südstr. 18

59557 Lippstadt

Tel.: 02941 752 0

Fax: 02941 / 752 222

E-Mail: info@ini.de

Website

 

Anprechpartner/in

Sprachkurse: Petra Sellerberg:

E-Mail: petra.sellerberg@ini.de

 

Berufskolleg: Ralf Koall

E-Mail: ralf.koall@ini.de

 

Check-IN: Elisabeth Kemper

E-Mail: elisabeth.kemper@ini.de

 

Wohnen: Dirk Frenz

E-Mail: dirk.frenz@ini.de

Integrationskurse (BAMF gefördert): Sprachunterricht mit Zielniveau B1, Orientierungskurs und Zertifikat, i.d.R. vormittags.

Berufsbezogene Deutschsprachförderung (BAMF gefördert): Sprachunterricht mit Ziel B1, B2 oder C1, vormittags und nachmittags.

Sprachförderkurse für Erwachsene und Jugendliche mit Migrationshintergrund ab 16 Jahren (auch Alphabetisierung), die von der Teilnahme an den Integrationskursen des BAMF oder der BA ausgeschlossen sind.

Das INI Berufskolleg hat eine Internationale Förderklasse für berufsschulpflichtige Flüchtlinge. Der Unterricht beinhaltet 12 Unterrichtsstunden/Woche intensives Deutschtraining.

Check-IN ist ein Projekt der Jugendsozialarbeit und  bietet  für Geflüchtete bis 27 Jahren   eine berufliche Orientierung in Praxiswerkstätten (wie Holz, Fahrradwerkstatt, Schneiderei, Hauswirtschaft etc.) einschließlich Sprachunterricht in Vollzeit an. Zusätzlich gibt es für junge geflüchtete Frauen das Projekt in Teilzeit.

Die INI bietet 18 Wohnplätze für minderjährige Geflüchtete im Lippstädter Stadtgebiet mit unterschiedlichen Angeboten zur Tagesstrukturierung an.

Die INI bietet im Rahmen einer flexiblen stationären Betreuung junger Menschen 18 dezentrale Plätze für Jugendliche und junge Erwachsene. Der Hilfebedarf orientiert sich an ihren Bedürfnissen und wird im Rahmen der Hilfeplanung individuell gestaltet.

Lippe Berufskolleg des Kreises Soest in Lippstadt

Anschrift

Otto-Hahn-Straße 25

59557 Lippstadt

Telefon: 02941 / 29000

Fax: 02941 / 290010

E-Mail: verwaltung@lippe-berufskolleg.de

Website

 

Ansprechpartner:

Michael Flore (Schulleiter)

E-Mail: michael.flore@lippe-berufskolleg.de

Gudula Fischer (Bildungsgangsverantwortung)

E-Mail: gudula.fischer@lippe-berufskolleg.de

Das Angebot richtet sich an berufsschulpflichtige Flüchtlinge aller Nationalitäten, die Teilnehmer werden vom KI (Kreis Soest) zugewiesen.

Der Unterricht orientiert sich an der Stundentafel der APO-BK , Anlage A des Berufskollegs und findet i.d.R. zu den üblichen Schulzeiten (Ausnahme Praktika) statt. Die Klassen sind differenziert nach Sprachanfängern und Sprachfortgeschrittenen (hier kann ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertiger Abschluss erworben werden). Der Unterricht für Sprachfortgeschrittene enthält auch Betriebspraktika, während der Unterricht für die erste Gruppe berufspraktische Elemente enthält, die im Haus vermittelt werden können.

Erfolgreiche Absolventen können in die Berufsfachschule am Lippe Berufskolleg wechseln, bzw. direkt in die Duale Ausbildung gehen. Das Angebot ist nicht befristet. Kooperationsprojekte mit Trägern bzw. Betrieben aus der Region bestehen und sollen weiter ausgebaut werden.

Volkshochschule Lippstadt (VHS)

Anschrift:

VHS Lippstadt

Barthstraße 2

59557 Lippstadt

Telefon: 02941 28950

Website

 

Ansprechpartner:

 Frauke Mönkeberg (VHS – Leitung)

Telefon: 02941 / 289514

E-Mail: frauke.moenkeberg@stadt-lippstadt.de

 

 Nadine Zittlau (Sachbereich Gesundheit)

Telefon: 02941 / 289525

E-Mail: Nadine.zittlau@stadt-lippstadt.de

Deutsch als Fremdsprache - Alphabetisierungskurse - Sprachkurse auf dem Niveau A1-C1

  • Bis Mai laufen noch Flüchtlingskurse gefördert über die Bundesagentur für Arbeit.
  • Bei aktuellen Förderangeboten, beispielsweise über das Land NRW, sind wir bei der Beantragung stets dabei.
  •  Die VHS Lippstadt ist BAMFIntegrationskursträger. Für Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea gibt es die Chance, an Integrationskursen teilzunehmen, sofern sie vom BAMF den Berechtigungsschein dafür erhalten.
  •  Flüchtlinge haben zudem Zugang zu allen DaF-Kursen des regulären Programms, müssen aber die Kosten selber tragen. Vergünstigungen sind möglich.
  • Aktuell gibt es auch zwei kostenfreie Angebote für Flüchtlinge, allerdings mit geringer Stundenzahl pro Woche. Das Angebot wendet sich an Erwachsene ab 18 Jahren. Die Integrationskurse finden in der Regel vormittags statt. Bei entsprechender Nachfrage sind auch Angebote am Nachmittag denkbar. DaF–Kurse finden meist abends statt. So lange die Nachfrage besteht, wird es entsprechende Angebote geben.