Aktionen und Projekte der Gleichstellungsstelle: Vielfältig aktiv

„So oder so – Hildegard Knef“ Musikalische Liebeserklärung an die außergewöhnliche Künstlerin – von und mit Gilla Cremer

Die Gleichstellungsstelle und die KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH laden ein:

Sie war eine der schillerndsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Sie war national und international erfolgreich als Schauspielerin, Chanson-Sängerin und Autorin. Von den Deutschen geachtet und geächtet, als Ufa-Star gefeiert und wegen einer kurzen Nacktszene für den größten Skandal im deutschen Nachkriegskino sorgend, lebte Hildegard Knef wechselweise in den USA und in Deutschland. Zeitweise hatte sie auch einen amerikanischen Pass. Insgesamt hat „die Knef“ in 49 Kinofilmen mitgewirkt – 19 davon waren reine Auslandsproduktionen. Sie hat 23 Original-Alben mit 320 einzelnen Titeln veröffentlicht. 1968 erschien ihr optimistisch-ironisches Erkennungslied „Für mich soll’s roten Rosen regnen“.

Gilla Cremer führt den Zuschauer durch Stationen aus dem Leben der Knef, spielt erzählt, tanzt und singt sich durch die Höhen und Tiefen dieser außergewöhnlichen Biografie. „So oder so“ ist eine Liebeserklärung an eine vielseitig begabte Künstlerin, eine wirkliche Entdeckungsreise für alle, die „die Knef“ als Klatsch- und Schlagertante verbucht hatten. Ein bewegender Abend für ihre Verehrer und eine ungewöhnlich unterhaltsame Lektion in deutscher Geschichte.

Am Klavier: Gerd Bellmann

Termin: 16.06.21, 20:00 Uhr (Einlass: 19 Uhr)

Tickets und Anmeldung: https://tickets.vibus.de/00100011000000/shop/-/Lippstadt/Stadttheater_Lippstadt/Gro%c3%9fes_Haus/So_oder_so_-_Hildegard_Knef/-/vstdetails.aspx?VstKey=10001100002106000

Preise: ab 20,00 Euro 

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Straße 14, 59555 Lippstadt, +49 29 41 / 5 85 11

Veranstaltungsort: Stadttheater Lippstadt

Hinsichtlich der momentanen Gefährdungslage aufgrund des Corona-Virus in Deutschland können wir die Durchführung der Veranstaltung nicht zusichern. Wir behalten uns daher vor, jederzeit auf aktuelle Veränderungen der Gefährdungslage bzw. behördlichen Anordnungen zu reagieren und unsere Veranstaltung auch noch kurzfristig absagen zu können.

Internationaler Frauentag

Seit 1911 ist der Internationale Frauentag am 8. März der Tag für die gleiche Teilhabe von Frauen an den gesellschaftlichen Rechten und Gütern. Er hat in seiner mehr als hundertjährigen Tradition einen häufigen Wandel erlebt, wurde abgeschafft und wieder neu entdeckt. In unterschiedlichsten Ausdrucksformen brachten die Frauenbewegungen ihre Forderungen und Vorstellungen an diesem Tag zur Geltung. Die Forderungen orientieren sich in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes. Es geht um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt, verstärkten Kampf gegen Diskriminierung.

In Lippstadt werden wieder verschiedene Angebote und Veranstaltungen zum und um den Internationalen Frauentag angeboten - coronabedingt in digitaler Form. Hierzu wurde eine Übersicht erstellt.  

Neben den digitalen Veranstaltungen gibt es von der Gleichstellungsstelle für die Lippstädterinnen aber auch etwas „zum Anfassen“: In den Lippstädter Apotheken können sich Lippstädterinnen und Lippstädter kleine Tütchen mit Blumensamen (Bechermalve) mitnehmen. Dank Selbstaussaat kommt die Blume jedes Jahr verlässlich wieder – und ist damit hoffentlich eine bleibende Erinnerung an den jährlichen Internationalen Frauentag. 

Die Frauenberatungsstelle für den Kreis Soest - Ab März auch Beratungen in Lippstadt möglich

Seit Dezember 2020 gibt es die Allgemeine Frauenberatungsstelle im Kreis Soest am Standort Soest – jetzt können Beratungen auch in Lippstadt durchgeführt werden. Ab 4. März können sich Frauen und Mädchen ab 16 Jahren in allgemeinen Problem- und Konfliktlagen, in schwierigen Lebenssituationen oder in einem Not- und Krisenfall an die Beratungsstelle im Stadthaus wenden. Zwischen 15 und 17 Uhr steht das Beratungsangebot alle 14 Tage in den Räumlichkeiten der Gleichstellungsstelle (Raum E.20) zur Verfügung. Die Terminvergabe erfolgt über die Frauenberatungsstelle, Telefon: 02921-3494177 oder per E-Mail unter: info@frauenberatung-soest.de  

Das Angebot der Beratungsstelle richtet sich zudem auch an Multiplikatoren, Angehörige und Fachkräfte. 

 

 

Internationales Frauenfrühstück

Das Internationale Frauenfrühstück findet jeden letzten Mittwoch im Monat ab 9 Uhr in den Räumen des SkM, Haus der Kulturen, Cappelstraße 50 – 52 statt. Hier können sich Frauen uns unterschiedlichen Herkunftsländern austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sind alle Termine des Frauenfrühstücks bis auf Weiteres ausgesetzt.  

Equal Pay Day

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: Dafür setzt sich die Gleichstellungsstelle mit der Teilnahme am Equal Pay Day ein. Der Equal Pay Day ist der Internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Seit 2008 wird er auf Initiative der Business and Professional Women - eines der größten Netzwerke für Unternehmerinnen und berufstätige Frauen weltweit – auch in Deutschland durchgeführt. Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Somit ist der Aktionstag kein fixer Termin, sondern wird jedes Jahr neu berechnet. In diesem Jahr findet der Equal Pay Day am 10. März statt.

 

 

Internationaler Gedenktag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November

Mut machen, Schweigen brechen: Mit unterschiedlichen Aktionen macht die Gleichstellungsstelle der Stadt Lippstadt gemeinsam mit dem Frauenhaus Soest und in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt Lippstadt sowie weiteren Akteuren jeweils am 25. November eines Jahres  auf das Thema „Gewalt an Frauen“ aufmerksam. Seit 1999 ist der 25. November als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen von den Vereinten Nationen anerkannt.

An diesem Tag zeigt Lippstadt Flagge und nimmt an der Fahnenaktion von Terre des Femmes teil.  Eine Woche lang weht die Fahne vor dem Stadthaus. Mit der Aktion wird ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt und aller Frauen gedacht, die ihr zum Opfer fielen. Ganz besonders wird der drei mutigen Schwestern Mirabal erinnert, die am 25. November 1960 vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Verfolgung und Folter ermordet wurden.  Ihr Mut im Kampf gegen den tyrannischen Diktator Trujillo gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen Unrecht zu entwickeln.

 

Arbeitskreis Frauengeschichte

Der seit 2003 aktive Arbeitskreis Frauengeschichte hat sich auf Initiative der Gleichstellungsstelle und des Stadtarchivs damit beschäftigt, wie Frauen in vergangenen Zeiten in Lippstadt gelebt haben. Bisher hat sich der Arbeitskreis den Themen Zwangsarbeiterinnen in der NS-Zeit, Frauenleben in Lippstadt und den Frauenstraßennamen im Stadtgebiet gewidmet.

Frauen- und Männergesundheitstag

Zwischen Frauen und Männern bestehen im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit erhebliche geschlechtsspezifische Unterschiede: Frauen und Männer haben nicht nur unterschiedliche Lebenserwartungen, Erkrankungen treten auch unterschiedlich auf und nehmen einen anderen Verlauf. Auch die Verhaltensweisen und das Bewusstsein im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit unterscheiden sich zwischen Frauen und Männern. Beim Frauengesundheitstag können sich Frauen über verschiedene Gesundheitsthemen und über die unterschiedlichen Symptome von Krankheiten bei Frauen, zum Beispiel beim Herzinfarkt, informieren. Seit 2016 gibt es in Lippstadt auch einen Männergesundheitstag zu allen für Männer relevanten Gesundheitsthemen, zum Beispiel auch der Vorsorge und Prävention.

Starterkit - Zukunft für Einsteiger/innen

Mädchen sind so, Jungs sind anders? Mädchen und Jungen werden in ihrer Berufs- und Lebensplanung nach wie vor durch soziale, wie auch durch geschlechterstereotype Zuschreibungen und Chancenungleichheiten eingeschränkt. Das StarterKit richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab dem 8. Schuljahr und eignet sich für den Einsatz an allen Schulformen sowie außerhalb von Schule. Es bietet Jugendlichen zahlreiche Gesprächs- und Spielanlässe, durch die sie sich mit Gleichaltrigen über wesentliche Themen und Fragen der Adoleszenz austauschen und sich Wissen für die Zukunft erarbeiten können. Die StarterKits für Mädchen und Jungen können für die Arbeit an Schulen sowie außerhalb von Schule kostenlos ausgeliehen werden. Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsstelle unter Telefon 02941/ 980-330.  

 

Ihre Ansprechpersonen


Icon Mitarbeiter

Daniela Franken

Tel. +49 (0)29 41 980-330
Adresse | Öffnungszeiten | Details
Icon Mitarbeiter

Marina Vogel

Tel. +49 (0)29 41 980-733
Adresse | Öffnungszeiten | Details
Icon Mitarbeiter

Verena Wieneke

Tel. +49 (0)29 41 980-732
Adresse | Öffnungszeiten | Details

Downloads und Links