Aktionen und Projekte der Gleichstellungsstelle: Vielfältig aktiv

Lippstädter Männergesundheitswochen

Der Monat November steht ganz im Zeichen der Männergesundheit:

Anlässlich des Weltmännertages laden die Gleichstellungsstelle und der Beirat für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Lippstadt zu den „Lippstädter Männergesundheitswochen“ im Zeitraum vom 5. - 15. November 2019 ein.

Hierzu wurde ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das bei Männern Interesse und Freude an der eigenen Gesundheit wecken soll. Die Gesundheitswochen sollen Anreiz schaffen, dass Man(n) sich im Alltag mehr mit dem Thema Gesundheit beschäftigt und zu einem bewussteren Lebenswandel und zu einer besseren Vorsorge motiviert.

Alle Veranstaltungen der Männergesundheitswochen finden im Rathaussaal (Lange Straße 14, 59555 Lippstadt) statt. Ein Aufzug steht zur Verfügung.
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Auch Frauen sind herzlich willkommen! 

Mädchenmerker

Der neue Mädchenmerker ist da!
Gleichstellungsstelle feiert 10. Auflage

Mit dem Schulbeginn geht in diesem Jahr wieder der beliebte Berufswahlkalender „Mädchenmerker" an den Start. Seit 2009, und somit zum 10. Mal, ist die Gleichstellungsstelle der Stadt an der Herausgabe der 2.000 „Mädchenmerker" beteiligt.

Was will ich werden? Was kann ich gut? Und was passt zu mir? Bei der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen hilft der neue „Mädchenmerker“, der ab sofort an den Lippstädter Schulen an die Schülerinnen ab Klasse 8 verteilt wird. Einige Exemplare für Interessierte sind aber auch in der Bürgerberatung im Stadthaus erhältlich.

Man ahnt bereits: Der Mädchenmerker ist nicht einfach nur ein Kalender, der durch das nächste Schuljahr führt. Im praktischen Taschenformat sind regionale Informationen zur schulischen oder betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten in Lippstadt und allgemeine Tipps zur Berufswahl und Lebensplanung zusammengestellt. Der neue Mädchenmerker ist daher super, weil man ihn überall mit hinnehmen kann. So bleiben Schülerinnen mit ihren Terminen auf dem Laufenden und haben die Tipps immer griffbereit in der Tasche. Ebenso informiert der Kalender zu Fragen über Sexualität, Schönheit, geschlechtergerechten Sprache, K.-o.-Tropfen und Loverboys sowie über den umsichtigen Umgang in sozialen Netzwerken. Außerdem finden sich hilfreiche Adressen und Telefonnummern, die auch im Notfall weiterhelfen. Der Spaß kommt dabei natürlich auch nicht zu kurz: So bieten Freizeitaktivitäten, Buchtipps oder Rezepte interessante Tipps zur Freizeitgestaltung.

Das Team der Gleichstellungsstelle kümmert sich Jahr für Jahr darum, dass der Kalender für die Schülerinnen kostenlos verteilt wird und motiviert Lippstädter Einrichtungen, Vereine und Institutionen, sich mit einer Anzeige zu beteiligen. Nur durch die Bereitschaft zahlreicher Unterstützer ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, den Berufswahlkalender zu finanzieren und diesen kostenlos zu verteilen.    

Der Berufswahlkalender wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW und ist ein landesweites Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen NRW.

Seminarreihe "Mehr Frauen in die lokale Politik"

Seminarreihe "Mehr Frauen in die lokale Politik" 

Die Veranstaltungsreihe "Mehr Frauen in die lokale Politik" richtet sich an Frauen, die sich in der lokalen Politik engagieren und einbringen möchten.

In 10 Modulen werden unterschiedliche Facetten der kommunalen Politik beleuchtet:

Modul 1: Kommunale Strukturen und die politische Arbeit von Gremien vor Ort
Modul 2: Ihr Auftritt bitte: persönliche Präsenz und öffentliche Wirkung
Modul 3: Training gegen Parolen, Palaver und Populismus
Modul 4: Landtag NRW, Düsseldorf
Modul 5: Speech Writing 
Modul 6: Twitter, Facebook, Instagram 
Modul 7: Poltik live
Modul 8: Haushaltsplanung verstehen
Modul 9: Reflexion der Ratssitzung
Modul 10: Aggression im Internet: Wie gehe ich mit Trollen und Hatespeech um? 

Neben der Gleichstellungsstelle, dem Beirat für die Gleichstellung von Frau und Mann und der Volkshochschule Lippstadt wird diese Reihe von der EAF Berlin - Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt. 


Leider ist die Seminarreihe bereits ausgebucht. 

One Billion Rising

Erhebt Euch - Verbindet ­ Euch - Stört: Unter diesem Motto findet jedes Jahr am Valentinstag das Event „One Billion Rising" statt. Mit einem gemeinsamen Tanz können Mädchen und Frauen weltweit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen, denn: Jede dritte Frau weltweit erlebt im Laufe ihres Lebens Gewalt. Eine Milliarde Menschen in mehr als 200 Ländern haben sich im letzten Jahr erhoben und getanzt, um ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu fordern. Auch Lippstadt beteiligte sich an dieser Aktion und verwandelte den Rathausplatz in eine riesige Tanzfläche.

Ein besonderer Dank gilt hier allen Frauen und Männern, Mädchen und Jungen, die sich am Protest beteiligt haben!  

Internationaler Frauentag

Seit 1911 ist der Internationale Frauentag am 8. März der Tag für die gleiche Teilhabe von Frauen an den gesellschaftlichen Rechten und Gütern. Er hat in seiner mehr als hundertjährigen Tradition einen häufigen Wandel erlebt, wurde abgeschafft und wieder neu entdeckt. In unterschiedlichsten Ausdrucksformen brachten die Frauenbewegungen ihre Forderungen und Vorstellungen an diesem Tag zur Geltung. Die Forderungen orientieren sich in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes. Es geht um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt, verstärkten Kampf gegen Diskriminierung. Im Kreis Soest werden gleich mehrere Veranstaltungen zum und um den Internationalen Frauentag angeboten. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Soest geben hierzu eine gebündelte Broschüre heraus.

Equal Pay Day

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: Dafür setzt sich die Gleichstellungsstelle mit der Teilnahme am Equal Pay Day ein. Der Equal Pay Day ist der Internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Seit 2008 wird er auf Initiative der Business and Professional Women - eines der größten Netzwerke für Unternehmerinnen und berufstätige Frauen weltweit – auch in Deutschland durchgeführt. Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Somit ist der Aktionstag kein fixer Termin, sondern wird jedes Jahr neu berechnet. 2019 findet der Equal Pay Day am 18. März statt.

Girls' Day and Boys' Day am 28. März

Immer noch gibt es Berufe, in denen nur sehr wenige Frauen arbeiten. Oft sind dies Berufe, die abwechslungsreich sind und spannende Karrieremöglichkeiten bieten. Auf der anderen Seite gibt es auch zahlreiche Berufe, in denen Männer unterrepräsentiert sind. Der Girls' Day and Boys' Day zeigt Kindern und Jugendlichen die Berufswelt abseits von „Frauen- und Männerberufen“. So können Mädchen in technische Berufe hineinschnuppern und Jungen sich im Erziehungs- und Sozialbereich umsehen. 

Die Stadt Lippstadt beteiligt sich am Girls' Day, in dem sie Plätze in Berufsfeldern anbietet, in denen Mädchen unterrepräsentiert sind: Straßenwärterin, Kfz.-Mechatronikerin und Feuerwehrfrau bzw. Notfallsanitäterin. 

Beim Boys‘ Day stellt sie Plätze in Kindertageseinrichtungen für Jungen zur Verfügung. So können Jungen an diesem Tag in den Beruf des Erziehers hineinschnuppern und dadurch ebenso ihr Berufswahlspektrum erweitern.  

Der nächste Girls' & Boys' Day findet am 26.03.2020 statt. 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Girls‘ Day und zum Boys‘ Day.

 

Arbeitskreis Frauengeschichte

Der seit 2003 aktive Arbeitskreis Frauengeschichte hat sich auf Initiative der Gleichstellungsstelle und des Stadtarchivs damit beschäftigt, wie Frauen in vergangenen Zeiten in Lippstadt gelebt haben. Bisher hat sich der Arbeitskreis den Themen Zwangsarbeiterinnen in der NS-Zeit, Frauenleben in Lippstadt und den Frauenstraßennamen im Stadtgebiet gewidmet.

Internationales Frauenfrühstück

Das internationale Frauenfrühstück findet jeden letzten Mittwoch im Monat ab 9 Uhr in den Räumen des SkM, Haus der Kulturen, Cappelstraße 50 – 52 statt. Hier können sich Frauen uns unterschiedlichen Herkunftsländern austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Frauen- und Männergesundheitstag

Zwischen Frauen und Männern bestehen im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit erhebliche geschlechtsspezifische Unterschiede: Frauen und Männer haben nicht nur unterschiedliche Lebenserwartungen, Erkrankungen treten auch unterschiedlich auf und nehmen einen anderen Verlauf. Auch die Verhaltensweisen und das Bewusstsein im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit unterscheiden sich zwischen Frauen und Männern. Beim Frauengesundheitstag können sich Frauen über verschiedene Gesundheitsthemen und über die unterschiedlichen Symptome von Krankheiten bei Frauen, zum Beispiel beim Herzinfarkt, informieren. Seit 2016 gibt es in Lippstadt auch einen Männergesundheitstag zu allen für Männer relevanten Gesundheitsthemen, zum Beispiel auch der Vorsorge und Prävention.

Internationaler Gedenktag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November

Mut machen, Schweigen brechen: Mit unterschiedlichen Aktionen macht die Gleichstellungsstelle der Stadt Lippstadt gemeinsam mit dem Frauenhaus Soest und in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt Lippstadt sowie weiteren Akteuren jeweils am 25. November eines Jahres  auf das Thema „Gewalt an Frauen“ aufmerksam. Seit 1999 ist der 25. November als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen von den Vereinten Nationen anerkannt.

An diesem Tag zeigt Lippstadt Flagge und nimmt an der Fahnenaktion von Terre des Femmes teil.  Eine Woche lang weht die Fahne vor dem Stadthaus. Mit der Aktion wird ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt und aller Frauen gedacht, die ihr zum Opfer fielen. Ganz besonders wird der drei mutigen Schwestern Mirabal erinnert, die am 25. November 1960 vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Verfolgung und Folter ermordet wurden.  Ihr Mut im Kampf gegen den tyrannischen Diktator Trujillo gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen Unrecht zu entwickeln.

 

Starterkit - Zukunft für Einsteiger/innen

Mädchen sind so, Jungs sind anders? Mädchen und Jungen werden in ihrer Berufs- und Lebensplanung nach wie vor durch soziale, wie auch durch geschlechterstereotype Zuschreibungen und Chancenungleichheiten eingeschränkt. Das StarterKit richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab dem 8. Schuljahr und eignet sich für den Einsatz an allen Schulformen sowie außerhalb von Schule. Es bietet Jugendlichen zahlreiche Gesprächs- und Spielanlässe, durch die sie sich mit Gleichaltrigen über wesentliche Themen und Fragen der Adoleszenz austauschen und sich Wissen für die Zukunft erarbeiten können. Die StarterKits für Mädchen und Jungen können für die Arbeit an Schulen sowie außerhalb von Schule kostenlos ausgeliehen werden. Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsstelle unter Telefon 02941/ 980-330.  

 

Ihre Ansprechpersonen


Daniela Franken

Tel. +49 (0)29 41 980-330
Adresse | Öffnungszeiten | Details

Marina Vogel

Tel. +49 (0)29 41 980-733
Adresse | Öffnungszeiten | Details

Verena Wieneke

Tel. +49 (0)29 41 980-732
Adresse | Öffnungszeiten | Details

Downloads und Links