Science Slam

Scence Slam ©Anna-Lisa KonradScience Slam: Daniel Meza Arredondo (c) Anna-Lisa KonradScience Slam: Sarah Hiltner (c) Anton NikolaevScience Slam: Simon Hauser (c) Karo KrämerMarkus Berg, Foto (c) Institut für Rundfunktechnik GmbHDavid Spencer, Foto © IVA_PressePlakat Science Slam 1.4.2020
Wissenschaftler kämpfen um den "Goldenen Erlenmeyer"

Die naturwissenschaftlichen Fächer stehen bei vielen nicht besonders hoch im Kurs und Wissenschaft ist für viele „Normalbürger“ ein Buch mit sieben Siegeln. Wenn jedoch zum „Science Slam“ eingeladen wird, dann strömen Nerds und Normalos, Wissenschaft-Begeisterte und -Skeptiker zum Veranstaltungsort, denn die Kombination aus Entertainment und Wissenschaft hat ihren besonders Reiz.

Unter der erfahrenen Leitung des Slam-Moderators Marian Heuser konkurrieren sechs Wissenschaftler aus ganz unterschiedlichen Fachgebieten um den „Goldenen Erlenmeyer“. Diese Auszeichnung vergibt nämlich das Publikum, das die Vorträge mit Punkten bewertet.

3 der insgesamt 6 Science-Slammer stehen fest (Stand 14.10.19):

Daniel Meza Arredondo hat Physik in Mexiko studiert und promoviert zurzeit am Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie. In seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Entwicklung von neuen Materialien, um die Effizienz von Solarzellen zu steigern. Sein Ziel ist es, umweltfreundliche Materialien in der Fertigung von Solarzellen einzusetzen.

Seit 2016 hat Daniel viel Spaß daran sein Promotionsthema zu veranschaulichen und freut sich, wenn nach einem Slam Gespräche mit dem Publikum entstehen. Der Gewinner des WoW Science Slams 2017 wird seinen neuen Vortrag "Pizzaerfindungsprozess" präsentieren.

Simon Hauser organisiert seit 2012 wissenschaftliche Unterhaltungsveranstaltungen in Deutschland, Russland und England. Er moderiert eigene und Fremdveranstaltungen u.a. für das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft oder das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Derzeit promoviert der studierte Historiker und Altgermanist in Marburg.

Sarah Hiltner „Männer, Herzen und Tod“. Wir alle kennen das Bild vom Manager der sich an die Brust fasst und in die Knie geht, das Gesicht ist schmerzverzerrt und sofort wissen die meisten Menschen drum herum – klarer Fall: Herzinfarkt. Herzinfarkt = Notfall, es geht ins Krankenhaus und hoffentlich wird alles wieder gut. Aber: Bekommen nur Männer Herzinfarkte? Sehen alle Herzinfarkte gleich aus? Sarah Hiltner hat untersucht wie Herzinfarkte in Medizinbüchern beschrieben werden und dabei ist ihr aufgefallen, dass es noch ein paar blinde Flecken in der Medizin gibt.

Markus Berg aus München ist Gewinner zahlreicher Science Slams im gesamten Bundesgebiet und Mitveranstalter und Moderator der Science Slams u.a. im Münchner Lustspielhaus und Vereinsheim Schwabing. In seinem wissenschaftlichen Leben ist er Division Manager "Future Networks" am Institut für Rundfunktechnik in München und beschäftigt sich dort mit neuen Übertragungstechniken für unterschiedlichste Medienanwendungen, insbesondere hochqualitative Live-Übertragungen. In seinem Vortrag geht es um neue Netztechnologien für Live Übertragungen (z.B. Fußballspiele), welche neuartige Störungen damit auftreten können und wie man diese tunlichst vermeidet.

David Spencer ist Doktorand im Institut für Pflanzenphysiologie der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Er forscht an der Bekämpfung von Pilzkrankheiten, die Kulturpflanzen wie Soja, Raps oder Zuckerrübe befallen können. In seinen Vorträgen klärt er über die verbreiteten Vorurteile gegen die Grüne Gentechnik auf und zeigt, wie neue molekularbiologische Methoden dabei helfen können, widerstandsfähige und an den Klimawandel angepasste Pflanzensorten bereitzustellen. Dabei fordert David Spencer Öffentlichkeit und Politik gleichermaßen zu einem konstruktiven Dialog auf, der auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.

Anders als beim Poetry Slam, bei dem den Autoren immer nur ihr eigener Körper und ihre selbst verfassten Beiträge zur Verfügung stehen, darf der „Science Slammer“ zu Hilfsmitteln greifen, um dem Laien sein wissenschaftliches Thema zu veranschaulichen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Von PowerPoint-Folien bis hin zu praktischen Experimenten ist alles erlaubt – so lange es innerhalb der vorgegebenen zehn Minuten Zeitspanne geschieht.

Beim letzten Mal votierte das Publikum übrigens für einen rockenden Mediziner, der die Zuschauer ausgerechnet mit den Themen Schlaganfall und Herzinfarkt von den Stühlen riss…

Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 8. Juli 2019.

Termine

  • 01.04.20 20:00 Uhr