Stuttgarter Kammerphilharmonie

Stuttgarter Kammersinfonie
Christoph Soldan, Klavier

Warlock: Capriol Suite

Mozart: Klavierkonzert Es-Dur KV449

Vivaldi: Le quattro Stagioni - Die vier Jahreszeiten

Christoph Soldan, Klavier

Konzertmeister: Daniel Rehfeld

Italien - das gelobte Land der Musik! Ganze Heerscharen von Komponisten traten die beschwerliche Reise über die Alpen an. Den italienischen Stil zu erlernen und in die Heimat zu exportieren, steigerte immerhin die Chancen auf eine gehobene Anstellung. Zu den Meistern, die die musikalische Vormachtstellung Italiens untermauerten, gehörte Vivaldi. Im September 1703 nahm der zum Priester Ausgebildete die Stelle des Geigenlehrers am Ospedale della Pietà in Venedig an, einem Internat für Waisenkinder, das besonders begabte Mädchen auf verschiedenen Instrumenten ausbildete. Wegen herausragender Leistungen wurde das von Vivaldi geleitete Mädchenorchester sowie der Chor weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und lockte zahlreiche Reisende an. Die Mitglieder sangen und spielten hinter schmiedeeisernen Gittern, vor den neugierigen Blicken des Publikums durch zusätzlich gespannte Tücher geschützt. Ob die Neugier damit gedämpft wurde, darf bezweifelt werden. So ist von dem Philosophen Jean Jacques Rousseau überliefert, dass er die Wärter bestach, um einmal hinter das Gitter zu gelangen. Seit der Wiederentdeckung Vivaldis vor gut achtzig Jahren sind seine "Vier Jahreszeiten" für viele zum Inbegriff klassischer Musik geworden. Ihr Autor selbst scheint sie besonders geschätzt zu haben. In der 1725 in Amsterdam erschienenen Erstausgabe ist jedem der vier Konzerte ein italienisches Sonett vorangestellt. Die einzelnen Textzeilen der Gedichte erscheinen im Notentext wieder, anscheinend um den Musikern eine Interpretationshilfe zu geben. Naturstimmungen, Vogelgesang, Landleben und Jagdszenen bilden das Programm der Komposition.

Christoph Soldan studierte zunächst in Hamburg. Der Durchbruch zur internationalen Konzerttätigkeit gelang durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989. Der weltberühmte Dirigent äußerte sich über Christoph Soldan: "Ich bin beeindruckt von der seelischen Größe dieses jungen Musikers." Seitdem konzertierte Soldan mit vielen namhaften Orchestern in ganz Europa. Von 1996 bis 2006 spielte er sämtliche Klavierkonzerte Mozarts ein. Gelobt wird Christoph Soldan als eine Persönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch-virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt.

Quellen: www.mh-koeln.de; www.rochuskirche.de; www.theaterdoerzbach.de



Abonnementbuchungen sind ab sofort möglich.

Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 9. Juli 2018.

 

Wegen der laufenden Theatersanierung findet dieses Konzert im Forum der Marienschule statt.

Termine

  • 02.12.18 18:00 Uhr