Clara Schumann zum 200. Geburtstag

Daniel Heide © Ulrike MönningDaniel Heide © Ulrike Mönnig
Kammerkonzert

Schumann: Dichterliebe

Clara Schumann: Ich stand in dunklen Träumen, Liebst du um Schönheit, Warum willst du andere fragen.

Schubert: Ausgewählte Lieder

2019 feiert die Musikwelt Clara Schumann. Lange Zeit stand sie als Künstlerin im Schatten ihres Gatten Robert. Zwar erarbeitete sich die reisende Konzertpianistin zu Lebzeiten einen exzellenten Ruf. Ihr eigenes kompositorisches Schaffen geriet jedoch über dem geheimnisumwitterten Verhältnis zu Johannes Brahms nahezu in Vergessenheit. Jubiläen bieten da eine willkommene Gelegenheit, solche Rezeptionsdefizite auszugleichen. Zudem weiß man, dass die Komponistin am hohem Erwartungsdruck der Öffentlichkeit und an eigenen Minderwertigkeitsgefühlen litt. Im gemeinsam mit Clara geführten Ehetagebuch notierte Robert Schumann Anfang Oktober 1840: „Klara gab ich ein Lied v. Burns zu componiren; sie getraut sich aber nicht.“ Erst im Dezember nahm sie die Anregung ihres Mannes auf: „Das Clavier ist seit 8 Tagen ganz in den Hintergrund getreten, Alle Zeit, wo Robert ausgegangen war, brachte ich mit Versuchen, ein Lied zu componiren, (was immer sein Wunsch) zu, und es ist mir denn endlich auch gelungen Dreie zu Stand zu bringen, die ich ihm zu Weihnachten überreichen will. Sind sie freilich von gar keinem Werth, nur ein ganz schwacher Versuch, so rechne ich auf Roberts Nachsicht, und daß er denken wird, es ist ja der beste Wille dabei gewesen, auch diesen Wunsch, wie alle seine Wünsche, ihm zu erfüllen. Sey gnädig, mein Freund, und schone diese schwache, aber mit voller Liebe gespendete Gabe.“ Man staunt über diese Selbsteinschätzung, brauchen sie doch in puncto poetische Erfindungskraft den Vergleich mit Liedern ihres Mannes nicht zu scheuen. Tatsächlich sind einige Kompositionen von Clara sogar unter seinem Namen veröffentlicht und bis zum Beweis des Gegenteils ohne weiteres als Robert-Schumann-Lieder akzeptiert worden.

Der junge österreichische Sänger Ilker Arcayürek zählt zu den wenigen Tenören, die sich in ihrem Fach als Liedsänger schnell einen hervorragenden Ruf erworben haben. Seine samtige Stimme bringt alle Voraussetzungen mit, um die Poesie dieser romantischen Lieder aufleuchten zu lassen.

Quellen: https://schlossettersburg.de/; www.breitkopf.com; www.jpc.de/; kammermusikkammer.blogspot.com

Abonnementbuchungen sind ab sofort möglich.

Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 8. Juli 2019.

Foto 1 Ilker Arcayürek: Janina Lazlo

Foto 2 Daniel Heide: Ulrike Mönning

Termine