Webcam Rathaus
image

Veranstaltungskalender

Mariette Zumbült, Sopran
Mariette Zumbült, Sopran
Markus Krause, Bass
Markus Krause, Bass
Markus Ullmann, Tenor
Markus Ullmann, Tenor

Mendelssohn Bartholdy: Paulus

Chor- und Orchesterkonzert

Kurzinfo:

Unüberhörbar ist Robert Schumanns Begeisterung, nachdemer der Düsseldorfer Uraufführung "Paulus" 1836 beim niederrheinischen Musikfest beigewohnt hatte.

"Außer dem innern Kern die tiefreligiöse Gesinnung, die sich überall ausspricht, betrachte man all das Musikalisch-Meisterlich-Getroffene, diesen edlen Gesang, diese Vermählung des Wortes mit dem Ton, die Anmut, die über das ganze wie hingehaucht ist, diese Frische, dieses unauslöschliche Kolorit in der Instrumentation, des vollkommen ausgebildeten Stiles, des meisterlichen Spielens mit allen Formen der Setzkunst nicht zu gedenken."

Unüberhörbar ist Robert Schumanns Begeisterung, nachdemer der Düsseldorfer Uraufführung "Paulus" 1836 beim niederrheinischen Musikfest beigewohnt hatte. Eine Initialzündung. Das Oratorium erzielte daraufhin Erfolg auf Erfolg. Mendelssohn hatte offensichtlich einen Nerv der Zeit getroffen. Mehr noch: In Dänemark, Holland, Polen, Russland und den USA gewann er ein begeistertes Publikum. Schon bald avancierte er zum berühmtesten Musiker Europas. Das Libretto stellte der Komponist nach eigenen Vorstellungen auf der Grundlage der biblischen Apostelgeschichte zusammen. Im Zentrum steht der Apostel Paulus und dessen Bekehrung zum Christen. Was mag Mendelssohn am Damaskus-Erlebnis, der spektakulärsten Konversion der Geschichte, gereizt haben?

Ist es, wie mancherorts vermutet, weil er als christlich assimilierter Jude des frühen 19. Jahrhunderts, quasi dem frühchristlichen Prediger des 1. Jahrhunderts gegenübertritt? Sah der Komponist in dem Stoff den eigenen religiösen Werdegang bzw. den seiner Familie autobiografisch gespiegelt? Wer weiß. Klarer ist da schon der Zweck des Oratoriums. Die Choräle sollten ursprünglich vom Chor extrem langsam gesungen werden, um der Gemeinde Gelegenheit zu geben, im Geist mit einzustimmen und das Evangelium zu verinnerlichen. Mendelssohn schwebte eine musikalische Wortverkündung vor, die zumindest in der Breitenwirkung den Vergleich mit dem Missionar nicht zu scheuen brauchte.

Quellen: www.deutschlandradio.de; www.thq-online.de

Marietta Zumbült, Sopran
Sandra Schares, Alt
Markus Ullmann, Tenor
Markus Krause, Bass
Konzertchor Lippstadt
Bergische Symphoniker
Leitung: Burkhard A. Schmitt


Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 3. Juli 2017.


Abonnementbuchungen sind ab sofort möglich.

TermineUhrzeit
Samstag, 18.11.201718:00 Uhr
PreiseVorverkaufsstellen
Preisstufe 122,00 €
Preisstufe 220,00 €
Preisstufe 318,00 €
Preisstufe 416,00 €

ermäßigt: 11,- / 10,- / 9,- / 8,-

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14

59555 Lippstadt

Tel.: 0 29 41 / 5 85 11

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 14 Uhr

VeranstaltungsortVeranstalter
Stadttheater Lippstadt
Feste Sitzplätze
Cappeltor 3
59555 Lippstadt

Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.
Dr. Peter Knop, 1. Vorsitzender / Burkhard A. Schmitt, musikalischer Leiter
Geiststr. 2
59555 Lippstadt

Telefon: (0 29 41) 77 225
E-Mail: info@musikverein-lippstadt.de
Webseite: http://www.musikverein-lippstadt.de

Karte und AnfahrtBarrierefreiheit

Anfahrt: Routenplaner aufrufen
Veranstaltung ist behindertengerecht zugänglichFolgende Einrichtungen für Behinderte sind vorhanden:
  • Aufzug
  • Behindertengerechtes WC
Details zur Barrierfreiheit:

Zugang mit Rollstuhl, Behinderten-WC, Stellplätze



Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Hauptkategorie:
Unterkategorie:
Tags:
Kalender: Standardkalender, Stadttheater, Konzerte & Musik, Kultur, Tourismus, Freizeit, Gesundheit
   Diese Seite drucken Drucken