Webcam Rathaus
image

Veranstaltungskalender

© Anatol Kotte
© Bo Lahola
© Bo Lahola

Chuzpe

Ein zu Herzen gehendes Vater-Tochter-Stück

Sprühendes Stück von Lili Brett über Väter und Töchter, polnische Küche und New Yorker Neurosen
mit Ulrike Folkerts, Angelika Bartsch, Joachim Bliese u.a.
Hamburger Kammerspiele

Ruth führt ein wohlgeordnetes und vielleicht etwas zu kontrolliertes Leben in New York. Sie kann nicht begreifen, dass ihr Vater Edek, vor kurzem erst von Melbourne zu ihr nach New York gezogen, weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend verbringen zu wollen. Vielmehr macht sich der über 80-Jährige erst in Ruths Büro "nützlich" und richtet dort ein heilloses Chaos an, um dann wenig später ein Verhältnis mit der - wie Ruth findet viel zu jungen - noch unter 70-jährigen Polin Zofia anzufangen. Und damit nicht genug: Zusammen mit der attraktiven Zofia will Edek zum Entsetzen seiner Tochter ein "Klopse"-Restaurant eröffnen.

"Chuzpe" * ist ein Begriff aus dem Hebräischen und wird benutzt, um eine unglaubliche Dreistigkeit zu beschreiben. Möchte man "Chuzpe" positiv besetzen, dann spricht man von entwaffnender, charmanter und gewitzter Frechheit.

"Chuzpe" ist eine sprühende Geschichte über ernste Irrungen und komische Wirrungen, die mit genau der richtigen Mischung aus Witz, Wärme und Verstand erzählt wird.

Ulrike Folkerts bekleidet eine der Hauptrollen in "Chuzpe". Dem großen Publikum ist sie seit 1989 als "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal bekannt. Sie hat die Künstlerin in zahlreichen weiteren TV-Produktionen mitgewirkt und spielt außerdem regelmäßig Theater.

Auch Angelika Bartsch ist kein unbekanntes Gesicht. neben vielen Theaterengagements spielte sie in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen, unter anderem in "Rote Erde", sowie in vielen Tatorten.

Auch mit über 80 Jahren steht Joachim Biese noch auf der Theaterbühne. Er war u.a. am Ernst-Deutsch-theater in Hamburg engagiert und spielte in mehreren "Tatort"-Folgen mit.

* Das "ch" wird ausgesprochen wie im Wort "lachen", der Rest des Wortes folgt der deutschen Aussprache, wobei das u kurz und das z wie ein tz ausgesprochen wird. Die Betonung liegt auf der ersten Silbe.


Zu dieser Veranstaltung gibt es eine kostenlose Stückeinführung von Linda Keil.
Beginn 19.15 Uhr im Zuschauerraum.

 

Stückdauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten inkl. Pause



Der Kartenverkauf läuft seit Montag, 4. Juli 2016.

Abonnementbuchungen sind nocht möglich.


TermineUhrzeit
Samstag, 29.04.201720:00 Uhr
PreiseVorverkaufsstellen
Preisstufe 122,00 €
Preisstufe 220,00 €
Preisstufe 318,00 €

ermäßigt: € 11,- / 10,- / 9,-

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14

59555 Lippstadt

Tel.: 0 29 41 / 5 85 11

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 14 Uhr

VeranstaltungsortVeranstalter
Stadttheater Lippstadt
Feste Sitzplätze
Cappeltor 3
59555 Lippstadt

KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH
Lange Straße 15
59555 Lippstadt



Karte und AnfahrtBarrierefreiheit

Anfahrt: Routenplaner aufrufen
Veranstaltung ist behindertengerecht zugänglichFolgende Einrichtungen für Behinderte sind vorhanden:
  • Aufzug
  • Behindertengerechtes WC
Details zur Barrierfreiheit:

Zugang mit Rollstuhl, Behinderten-WC, Stellplätze



Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Hauptkategorie: Sonstiges, Theater & Tanz
Unterkategorie:
Tags:
Kalender: Kultur, Tourismus, Freizeit, Gesundheit, Schauspiel & Komödie, Stadttheater, Standardkalender
   Diese Seite drucken Drucken