Markt der Möglichkeiten, Senioren, Seniorinnen, Aktiv im Alter

6. Markt der Möglichkeiten am 12. und 13. Januar 2013

Reges Treiben herrschte am vergangenen Wochenende in der Volkshochschule Lippstadt. Der sechste „Markt der Möglichkeiten" lockte unter dem Motto „Kultur und Neue Medien" zahlreiche Interessierte in die Räumlichkeiten an der Barthstraße. Die Besucherzahlen der vergangenen Jahre - zwischen 2.000 und 2.500 Besuchern - habe man auf jeden Fall wieder erreicht, sind sich die Veranstalter von der Stadt Lippstadt sicher. „An beiden Tagen herrschte kontinuierlich großes Interesse an der gesamten Veranstaltung", so Anita Polder vom Seniorenbüro der Stadt Lippstadt.

Fast 50 verschiedene Vereine, Gruppen und Institutionen hatten sich am diesjährigen Markt beteiligt und mit einem breit gefächerten Informations- und Beratungsangebot über die Möglichkeiten, das Alter aktiv zu gestalten, für eine abwechslungsreiche Veranstaltung gesorgt.Größer als sonst war beim diesjährigen Markt der Möglichkeiten das Interesse an den Vorträgen und Workshops. Wer sich mit den Chancen und Risiken des Internets beschäftigen wollte, über Fluch oder Nutzen von Facebook diskutieren oder sich mit dem Thema E-Banking auseinandersetzen wollte, musste sich seinen Platz im Vortragsraum bereits frühzeitig sichern. Schon beim Auftakt am Samstagnachmittag waren die Sitzplätze schnell vergeben gewesen.

Das Salonorchester der Conrad-Hansen-Musikschule, das sich beim ersten Markt der Möglichkeiten im Jahr 2003 gegründet hatte, feierte den Auftakt zum 10-jährigen Jubiläum mit einem kleinen Konzert bei der Eröffnung des Marktes. Mit einer auf das Thema „Neue Medien" abgestimmten Theateraufführung unter Leitung von Dagmar C. Weinert erlebten die Besucher ein weiteres unterhaltsames Highlight zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung, das den ein oder anderen auch zur eigenen Teilnahme an den verschiedenen Theaterworkshops und Tanzangeboten animierte. Darüber hinaus nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich im Umgang mit mobilen Endgeräten wie eBook-Readern oder Tablet-PCs schulen zu lassen und sich über unterschiedliche digitale Angebote wie die neue „Onleihe" der Stadtbücherei oder das E-Paper der Tageszeitung zu informieren.

Einen Höhepunkt in Sachen „Neue Medien" konnten die Besucher am Sonntagnachmittag beim „Skypen" mit Michaela May erleben. Die Schauspielerin, die sich als Repräsentantin der Christiane Herzog-Stiftung für Mukoviszidose-Erkrankte einsetzt, unterhielt die Zuhörer mit vielen interessanten Informationen und Auskünften zu ihrer Arbeit und ihrem Engagement. Eine besondere Freude bereitete das Gespräch Anneliese Hillebrand, die seit Jahren die Mukoviszidose-Stiftung mit dem Verkauf ihrer Koch- und Backbücher unterstützt und dadurch mittlerweile über 90.000 Euro für die Stiftung gesammelt hat.

Das Kulinarische kam auch beim diesjährigen Markt der Möglichkeiten nicht zu kurz. Wer nicht selbst in der Lehrküche aktiv werden wollte, konnte im Cafébereich bei Kaffee, Waffeln und Suppe pausieren und die Möglichkeit zum Gespräch suchen.

„Alles in allem war das wieder eine gelungene Veranstaltung", gab Anita Polder am Schluss nicht nur das Fazit der Organisatoren, sondern auch das der zahlreichen Beteiligten wieder. Viele hätten sich schon jetzt ihr Interesse zur Teilnahme am nächsten Markt in zwei Jahren angemeldet.