Doppelsporthalle an Gesamtschule energetisch saniert

Förderzusage des Bundes über 50.000 Euro

Lippstadt. Erneuerung der Beleuchtungstechnik, Austausch der Lüftungsgeräte und Einbau einer Deckenstrahlungsheizung: Die Doppelsporthalle an der Gesamtschule in Lippstadt wurde technisch und energetisch saniert. Für diese Maßnahme erhält die Stadt Lippstadt eine Förderung aus Bundesmitteln von über 50.000 Euro.

 

"Ziel der Sanierung war es, durch den Austausch der alten störanfälligen Anlagen sowohl die Betriebssicherheit als auch die Energieeffizienz deutlich zu steigern", erläutert Burkhard Alkemeier, Energiebeauftragter der Stadt Lippstadt. Dafür wurde in der Sporthalle unter anderem die alte Beleuchtung durch eine effiziente LED-Beleuchtung ersetzt. "Die neuen Leuchten sind nicht nur ballwurfsicher, sondern haben auch eine garantierte Lebensdauer von 50.000 Stunden. Mit Blick auf die Nutzer der Hallen haben wir uns zudem für eine blendfreie Leuchte entschieden", so Alkemeier. Zur Optimierung der Energieeinsparung werden die Leuchten durch Präsenzmelder und eine tageslichtabhängige Regelung ergänzt. Für den Wettkampfbetrieb ist die Beleuchtung auf 500 Lux ausgelegt, für den Schulsport und Trainingsbetrieb wird die Beleuchtungsstärke auf 300 Lux eingestellt. In den Dusch- und Umkleideräumen und sonstigen Nebenräumen werden die alten Leuchten gegen LED-Downlights ersetzt.

 

Auch die insgesamt vier alten Lüftungsanlagen für die Doppelsporthalle und die Nebenräume wurden durch ein hocheffizientes Lüftungsgerät ersetzt. "Dank des neuen Konzeptes kann der Strom- und Wärmebedarf erheblich gesenkt werden. Insbesondere durch den Einsatz eines hochwertigen Wärmetauschers gelingt es 80 Prozent der Wärmeenergie zurückzugewinnen", freut sich der städtische Energiebeauftragte. Im Gegensatz zur alten Luftheizung wird nun die Beheizung über die neu installierte Strahlungsheizung sichergestellt. Außerdem werden sämtliche alte Heizungspumpen verworfen und neue Hocheffizienzpumpen eingesetzt.

 

Geregelt wird die neue Anlagentechnik über eine Kombination verschiedener Sensoren. Neben Wärmestrahlungssensoren in der Sporthalle kommen auch Feuchtefühler in den Duschräumen und Luftqualitätsfühler in den Umkleiden zum Einsatz. "So gelingt es, den Luftumsatz der Lüftung immer optimal und vollautomatisch auf die sich ständig wechselnden Betriebsbedingungen einzustellen", beschreibt Burkhard Alkemeier die Systematik.

Zur Sanierung gehörten auch Brandschutzmaßnahmen, der Einbau neuer Schallschutzdecken und der Anstrich sämtlicher Dusch-, Umkleide- und sonstiger Nebenräume. Insgesamt beträgt das Bauvolumen 420.000 Euro. Zur Finanzierung der Sanierung hat die Stadt Lippstadt einen Antrag auf Fördergelder beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gestellt. Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative wurde daraufhin aufgrund der rechnerisch belegten Einsparung von über 80 Prozent der Stromkosten eine Bewilligung in Höhe von 51.907 Euro erteilt.

   Diese Seite drucken Drucken