Zementwerk besichtigt

Hoch hinaus ging es zu Beginn des Besuchs der Lippstädter Unternehmerinnen (LUNA) bei den Spenner Zementwerken - genau gesagt auf 62 m auf das sog. Mehrkammermischsilo. Von hier aus werden die verschiedensten Endprodukte des Unternehmens verladen.

Endprodukte, das sind unter anderem Zement, wovon jeder Bundesbürger pro Jahr 324 kg verbraucht, Branntkalk, wovon immerhin 81 kg pro Kopf gerechnet werden und 124 kg Trockenmörtel. Damit ist auch schon deutlich, dass die Produkte eines Zementwerkes trotz vieler alternativer Baustoffe nach wie vor einem sehr hohen Stellenwert haben. Die Bedeutung des Baustoffes begründe sich auch in seiner Flexibilität und Zuverlässigkeit, betonte Dr. Beatrice Spenner, die die Lippstädter Gruppe durch ihr Unternehmen führte.

Während eines Rundgangs durch das Firmengelände erklärte Frau Dr. Spenner den kompletten Produktionsprozess von der Anlieferung des Rohmaterials, dem sog. Erwitter Kalkmergel, bis zur Lagerung und Verladung der Endprodukte. Die Zusammensetzung des Rohmaterials sei hier absolut prädestiniert für die Zementherstellung, daher sei die Region der wichtigste Standort für die Rohstoffversorgung in NRW, begründete Dr. Spenner die Ansiedlung von derzeit vier Zementwerken in Erwitte.

Der enorme Stellenwert der Energieeffizienz in der Produktion wurde während des Rundgangs mehrfach deutlich. Nur so sei eine zukunftsorientierte Produktion möglich, betonte Dr. Beatrice Spenner. Ebenso wichtig aber auch sehr aufwendig sei die optimale Einhaltung von Umweltstandards im Bereich der Emissionen. Die Anlagen würden per elektronischer Fernüberwachung permanent (!) von der Außenstelle Lippstadt der Bezirksregierung Arnsberg überwacht. Für die Folgenutzung der Abbauflächen wurde das Konzept "Erwitter Senke" entworfen. Es sehe eine Kombination aus Naherholung, extensiver Landwirtschaft, vorhandenen Gewässern sowie Wald- und Naturschutzflächen vor.

"LUNA" steht für "Lippstädter Unternehmerinnen aktiv" und ist ein Angebot der Wirtschaftsförderung Lippstadt an alle in Lippstadt selbständig tätigen Frauen. Interessierte sind jederzeit eingeladen, sich bei Josie Olk (02941-270108) zu melden. Sie organisiert das Angebot.

   Diese Seite drucken Drucken