Uden war "mit dem Radl da"

Über 100 Gäste aus der Partnerstadt erleben ereignisreiche Zeit in Lippstadt

Lippstadt. Motorradeskorte, begeisterter Jubel, tönende Fahrradklingeln und Begleitfahrzeuge ? ein bisschen Tour-de-France-Atmosphäre war zu spüren, als die Teilnehmer der ?Rad- und Lauftour Uden-Lippstadt? an einem Samstagnachmittag Ende Mai die Altstadt Lippstadts erreichten ? nach nur eineinhalb Tagen Reisezeit und einer Strecke von mehr als 240 Kilometern. Die enthusiastischen Sportler sind allesamt Bedienstete der Gemeindeverwaltung Uden, die eine in Bierlaune entstandene Idee in die Tat umgesetzt haben: Eine mehrtägige Tour in die Udener Partnerstadt durchzuführen, per Fahrrad oder zu Fuß, im großen Kollegenkreis, als teambildende Maßnahme und mit der Garantie auf viel Spaß und Geselligkeit.

Dass sich die Freunde aus Uden aufs Feiern verstehen, ist in Lippstadt schon lange kein Geheimnis mehr, aber auch das Organisieren und Planen liegt ihnen gut ? das bewiesen sie eindrucksvoll mit diesem Sportspektakel der besonderen Art, für dessen Durchführung sogar ein ?Drehbuch? aufgelegt wurde. Bereits im Sommer 2016 hatten die Planungen dazu begonnen. Es folgten Abstimmungen mit der Verwaltungsführung, die auch finanzielle Unterstützung zusagte sowie das erste Probetraining mit dem stetig wachsenden Kreis Interessierter. Am Ende sollten sich 73 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Uden auf den Weg machen - mit Rennrad, E-Bike oder Hollandrad, wahlweise die komplette Strecke oder nur die halbe Route, als Läufer in Staffetten oder als Begleitperson mit der Verantwortung für Versorgung und Logistik.

Der Startschuss fiel an einem Freitagmorgen Ende Mai in Uden mit dem Ziel, bis zum Abend den Freizeitpark Tillissensee in Dorsten zu erreichen, wo der Tag mit einem gemeinsamen Grillen beendet wurde. Am Samstag ging es früh am Morgen erneut auf die Strecke, sodass die gesamte Gruppe ? (Renn-)Radler, ?Halbzeitradler? und Läufer ? am Nachmittag gemeinschaftlich den beeindruckenden Zieleinlauf in Lippstadt bewältigte.

 

Begrüßt wurden die Gäste dort nicht nur von den beiden stellvertretenden Bürgermeistern Franz Gausemeier und Helga de Horn, sondern auch vom Udener Bürgermeister Henk Hellegers und dessen Frau Lillian, die eigens angereist waren, um das Gemeindepersonal zu der gelungenen Aktion zu beglückwünschen. Auch Martha van de Ligt, Hans-Peter Leue, Gudrun Strathoff und Angelika Bolz vom Lippstädter Partnerschaftskomitee freuten sich sehr über diese außergewöhnliche Idee zur Belebung der Städtepartnerschaft. Der anschließende Empfang im Rathaussaal, der gemütliche Abend mit gemeinsamen Essen, Karaoke und Gesang sowie die Stadtführung am folgenden Sonntag rundeten die ereignisreichen Tage für die sportlichen Udener Gemeindemitarbeiter ab, bevor es mit dem Bus wieder heimwärts ging.

Lippstadt als attraktives Reiseziel hatten sich am selben Wochenende allerdings nicht nur die Teilnehmer der ?Rad- und Lauftour Uden-Lippstadt? ausgesucht. Auch die gut 40 Mitglieder der KBO Uden (Katholischer Seniorenbund Uden) nutzten die Gelegenheit, auf dem Rückweg von einer mehrtägigen Fahrt ins Sauerland einen Zwischenstopp in der Partnerstadt einzulegen. Nach einem Empfang durch den stellvertretenden Bürgermeister Franz Gausemeier im historischen Rathaussaal erkundeten die Gäste Lippstadt bei einer historischen Stadtführung und genossen die Zeit in der Partnerstadt.

 

Am Ende eines rundum gelungenen Wochenendes waren sich alle Beteiligten einig: So kann es weitergehen mit der Städtepartnerschaft. Übrigens: Von Lippstadt nach Uden ist es nicht weiter als von Uden nach Lippstadt!