Lippstädter Unternehmerinnen besichtigen historischen Wasserturm mit der Lichtkunstinstallation I∞

11.03.2014 -

Der Unternehmerinnentreff LUNA (Lippstädter Unternehmerinnen aktiv) beschäftigt sich nicht nur mit betriebswirtschaftlichen Themen, sondern auch mit Lippstadt bezogenen Inhalten.

Die Wirtschaftsförderung hatte daher beim letzten Treffen zur Besichtigung des historischen Wasserturms mit dem dort inszenierten Kunstobjekt „I∞“ eingeladen. Stadtführerin Barbara Birkert (2. v.l.) empfing die Gruppe der Unternehmerinnen im Wasserturm und berichtete zunächst über die historische Entwicklung Lippstadts.

Spätestens seit der Erschließung durch die Eisenbahn entwickelte sich Lippstadts Industrie und auch die Bevölkerung rasant. Von dezentralen häuslichen Brunnenanlagen musste man übergehen zu einer zentralen Wasserversorgung, die 1901 zum Bau des Wasserturms führte. Architektonisch hat der Wasserturm einige „nahe Verwandte“ anhand deren Konstruktionszeichnungen das Prinzip seiner Nutzung (bis 1977) erläutert wurde.

1985 wurde der Turm unter Denkmalschutz gestellt und wird seither von der Sparkassenstiftung erhalten. Diese schrieb 2011/12 einen Wettbewerb zur Installation eines Lichtkunstobjektes aus. Der Entwurf „I∞ - unendliche Säule“ von Jan-Peter Sonntag ging als Sieger hervor. Die ebenso schlichte wie geniale Installation erzeugt beim Besucher den Eindruck einer unendlichen Höhe und begleitet diesen optischen Eindruck durch ein Tonsignal, welches ebenso permanent nach oben zu streben scheint.

Im Rahmen des LUNA-Netzwerkes sicher außergewöhnlich, aber auf jeden Fall eine interessante Veranstaltung für die Lippstädterinnen!