Kalk, Klimaschutzkarte, Umweltkarte, Kanalisation,Kläranlagen, Kläranlage, Klimaschule, Klimaschutzkommune, Klimaschutzgesetz, Klimaschutzsiedlung, Kompost

K

Klimaschutzkarte

Die Energie- und Klimaschutzkarte bietet Informationen,  Anlagen- und Projektstandorte wie zum Beispiel erneuerbare Energieträger, Ladesäulen für Elektroautos oder vorbildhafte Projekte und best practice Beispiele im Bereich Klimaschutz in Lippstadt. Darüber hinaus können Sie auch Klimaschutz- und Energieprojekte der anderen kreisangehörigen Gemeinden einsehen. Falls Sie noch weitere Ideen für Projekte etc. in der Karte haben, steht Ihnen Umweltberaterin Beate Gramckow für das Stadtgebiet Lippstadt unter der Rufnummer  02941 980600 oder per email beate.gramckow@stadt-lippstadt,.de gerne zur Verfügung.

Klimaschutz Karte Kreis Soest / Ausschnitt Stadt Lippstadt

Kalk

Deutliche Kalksteinbildung entsteht erst bei einer Temperatur ab 60°C. Um Kalksteinbildung in Rohren und an Armaturen zu verhindern, sollte daher die Warmwassertemperatur niedriger sein.

Im Wasserkocher, Eierkocher, etc., muss der Kesselstein ab und zu entfernt werden, da sonst der Energieverbrauch durch die Kalkablagerungen stark steigt. Verwenden Sie Entkalker auf der Basis von Zitronensäure oder bei kalter Entkalkung Essig. Bei der Verwendung von Essig in Heißwassergeräten können ätzende Essigsäuredämpfe entstehen.

Beim Wäschewaschen verringert Kalk die Schmutzlösefähigkeit des Wassers. Herkömmliche Waschmittel enthalten bereits Entkalker. Daher werden sie entsprechend der Wasserhärte dosiert.

Klimaschule

Nach den Herbstferien 2015 fiel der Startschuss für das dreijährige Klimaschutzprojekt in Lippstädter Schulen. Weitere Informationen finden Sie hier: ==> Klimaschule

Klimaschutzkommune 2006

2006 beteiligte sich die Stadt Lippstadt am bundesweiten Wettbewerb der Deutschen Umwelthilfe „Bundeshauptstadt im Klimaschutz" und erhielt für ihr vorbildliches Engagement zum Schutz des Klimas den Titel „Klimaschutzkommune 2006" verliehen.


In dem Wettbewerb kamen acht Themenfelder des Kommunalen Klimaschutzes auf den Prüfstand:


· Ziele Konzepte Berichte

· Energieerzeugung

· Energiesparen

· Verkehr

· Siedlungsplanung

· Forstwirtschaft und Abfallvermeidung

· Öffentlichkeitsarbeit und Beratung

· Beteiligung und Kooperation


Die Bewertung erfolgte in drei Teilnehmerklassen:

1. bis 20.000 Einwohner

2. bis 100.000 Einwohner

3. über 100.000 Einwohner


Weitere Informationen zum Wettbewerb „Bundeshauptstadt im Klimaschutz" finden Sie unter www.duh.de.

Klimaschutzgesetz

Am 23. Januar 2013 verabschiedete der Landtag das erste deutsche Klimagesetz mit den gesetzlichen Klimaschutzzielen. Mithilfe des Gesetzes sollen die Klimaschutzziele festgelegt sowie die rechtlichen Grundlagen für die Erarbeitung, Umsetzung, Überprüfung, Berichterstattung und Fortschreibung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen festgesetzt werden. NRW ist das erste Bundesland mit einem eigenen Klimaschutzgesetz.

Um den Klimaschutz noch stärker an die Öffentlichkeit zu bringen führte die Stadt Lippstadt eine Klimaschutzwoche durch.
 
Hier finden Sie weitere Informationen zur Klimaschutzsiedlung Lippstadt
 

Der Kreis Soest stellt in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden den Bürgerinnen und Bürgern ab sofort auf www.kreis-soest.de/klimaschutz eine Energie- und Klimaschutzkarte zur Verfügung. Zum Start machten die Städte Soest und Lippstadt sowie die Gemeinde Möhnesee mit.