Hunde, Hundekot, Hundekottüten

Hundekot

Auf Gehwegen, in Fußgängerzonen, in Grünbeeten an der Straße, in Parkanlagen und sogar auf Kinderspielplätzen werden manchmal "Häufchen" abgesetzt, breitgetreten... unansehnlich, ärgerlich. Zudem kann es auch gesundheitsschädlich sein, wenn Menschen, insbesondere Kinder, mit im Kot vorhandenen Krankheitserregern oder Wurmeiern in Kontakt kommen. Mit ein wenig mehr Verantwortung und Sorgfalt können Sie als Hundehalter/in diese unappetitliche Seite der Hundehaltung vermeiden.

Geh- und Radwege, die Fußgängerzonen, alle öffentlichen Parks und ähnliche Grünanlagen sind tabu für die "Geschäfte" der Hunde. Dies gilt erst recht für Kinderspielplätze.

Erfolgt einmal eine Verunreinigung mit Hundekot, so ist diese sofort von den Hundehaltern/innen oder denen, die mit dem Hund spazieren gehen, zu entfernen. Benutzen Sie hierfür Zeitungspapier, Plastiktüten oder Reinigungssets, die Sie im Zoohandel kaufen können.

Hundekot darf nur über den Restmüll, nicht über den Bioabfall beseitigt werden. Aus Gründen der Hygiene muss er jedenfalls vor dem Einwerfen in die graue Mülltonne verpackt werden.

Die Verunreinigung von öffentlichen Wegen, Plätzen und Anlagen mit Hundekot ist in jedem Fall eine Ordnungswidrigkeit, die jederzeit mit einem empfindlichen Verwarngeld oder einer Geldbuße geahndet werden kann.

Downloads zu dieser Seite:
Flyer Hundekot      [pdf, 3.110,76 Kilobyte]