Planungsebenen, Planarten, Hierarchie der Planungen

Der Bund

  • Raumordnungsgesetz
  • Landesplanungsgesetz
  • Baugesetzbuch
  • Baunutzungsverordnung

Der Bund setzt den raumordnungspolitischen Orientierungsrahmen, entwickelt im Raumordnungsbericht Leitbilder für z.B.: Siedlungsstruktur,Umwelt und Raumordnung, Verkehr,Ordnung und Entwicklung

Land

Nordrhein-Westfalen

  • Landesentwicklungsprogramm
  • Landesentwicklungsplan,
  • Landesentwicklungsbericht
  • Landesbauordnung 

 

Das Land ordnet die Grundzüge der Raumstrukturen: Siedlungsraum und Freiraum, zentralörtliche Gliederung, Entwicklungsschwerpunkte u. -achsen, Städtebau und Wohnungswesen, Gewerbliche Wirtschaft, Energiewirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr und Leitungswege, Erholung, Fremdenverkehr, Sportanlagen, Bildungswesen, Gesundheitswesen, Sozialhilfe, Jugendhilfe, Wasserwirtschaft, Abfallentsorgung, Immissionsschutz

Regierungsbezirk

Konkretisierung der Ziele der Raumordnung und Landesplanung, Durchführung von Raumordnungsverfahren

Kreis Soest

z.B. regionales Entwicklungskonzept, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung Konkretisierung der übergeordneten Entwicklungsziele

Gemeinde

Flächennutzungsplan

Regelung der Nutzung der Flächen mit dem Ziel einer geordneten städtebaulichen Entwicklung (Anpassung an die Ziele der Raumordnung u. Landesplanung)

Rahmenplan (informeller Plan, rechtlich unverbindlich) Leitplan für die räumliche Entwicklung der Stadt oder Teilbereiche Rahmen für die Ableitung von Bebauungsplänen, Selbstbindung für Rat und Verwaltung,

Bebauungsplan, Festsetzung der Nutzung bebaubarer und nicht bebaubarer Flächen als Ortssatzung, verbindlich für jedermann,

örtliche Bauvorschriften, Satzungen,  z.B. Vorschriften zur Gestaltung der Gebäude, der Freiflächen und Einfriedigungen

Außerhalb dieser Pläne gibt es noch Fachplanungen auf der Grundlage anderer Bundesgesetze wie z.B. des Fernstraßen- oder Wasserhaushaltsgesetzes.

   Diese Seite drucken Drucken