Flüsse & Seen

Die Lippstädter Bürger bezeichnen ihre Stadt liebevoll als „Die Wasserreiche“. Besucher sprechen nach ihrem Aufenthalt auch vom „Venedig des Nordens“. Diese Aussagen nahmen ihren Ursprung im 17. Jahrhundert nachdem die Hessen mit dem Festungsbau begonnen hatten. Dazu wurde das Wasser der Lippe in die Nördl. und Südl. Umflut geleitet. Die Preußen vollendeten die Verteidigungsanlagen. Dadurch entstand zu dieser Zeit die stärkste Festung zwischen Rhein und Weser.

Später kamen der Schifffahrtskanal und der Boker-Heide-Kanal als Transportweg bzw. als Bewässerungskanal hinzu. Alle Wasserläufe im Stadtgebiet ergeben eine Strecke von ca. 750 km. 115 Brücken mit mind. 2 m Durchlass führen heute über die Wasserläufe.

In den 60er Jahren wurden im nord-östlichen Stadtgebiet große Mengen Sand gefördert, so dass die Baggerseen entstanden. Diese reihen sich in Richtung Osten wie Perlenketten entlang der Lippe bis Paderborn.     

Bild des SteinwehresHier erhalten Sie mehr Informationen zur Lippe und zu den Lippstädter Kanälen und Umfluten.
 
Alberssee

An erster Stelle ist hier das Strandbad Alberssee zu nennen, aber es gibt auch nach andere bedeutende Seen in Lippstadt, wie den Margaretensee und den Zachariassee.


 
Lippe Hochwasser

Hier erhalten Sie Informationen zum derzeit festgestellten Überschwemmungsgebiet der Lippe und zur Überschwemmungsgebietsverordnung "Lippe".


 
Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich mit der Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet, dem natürlichen Zustand der Oberflächengewässer und des Grundwassers möglichst nahe zu kommen.