Biotope

In einer Zeit der ständig voranschreitenden Flächenversieglung und einer zunehmenden allgemeinen Nutzungsintensivierung wird es immer wichtiger die Natur mit seinen Biotopen als Lebensgrundlage des Menschen und als Vorrausetzung für seine Erholung in Natur und Landschaft nachhaltig zu sichern.

Auch im Siedlungsbereich muss die Artenvielfalt unserer Kulturlandschaft, die außerordentlich bedroht ist, gefördert werden.

Die meisten stadteigenen Biotope wurden durch die Stadtverwaltung in eigener Zuständigkeit angelegt. Einige Biotope wurden dabei in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Lippstadt, die über einen Naturschutzfond verfügt, realisiert. Diese Biotope wurden vom Fachdienst Grünflächen geplant und gebaut.

Andere Biotope wurden im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen angelegt.

Hier übernahm der Fachdienst Grünflächen die Detailplanung und die Ausführung dieser Maßnahmen. Bei den verschiedenen Biotoptypen handelt es sich um Aufforstungsflächen, Obstwiesen, Feucht- und Gewässerbiotope und Ackerfeldsäume.

Es wird versucht vorhandene Feuchtbiotope und Gewässer zu erweitern und/oder im Rahmen der Vernetzung eines Biotopverbundsystems (z. B. am Merschgraben in Lipperode) anzulegen.

 

Biotope in Lippstadt:

Lippstadt

  • Biotop Hellinghäuser Weg / Udener Straße
  • Biotop Kleingartenanlage am Stadtwald
  • Biotop Zum Toten Arm
  • Biotop Jungfernkamp
  • Biotop Schwannenkämpe

Garfeln

  • Biotop Zur neuen Brücke

Hellinghausen

  • Biotop Am Kirchplatz

Lipperbruch

  • Biotop Margaretenweg

Lipperode

  • Biotop Merschgraben
  • Biotop östlich zur Kisse